pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

St. Pauli jetzt Zweiter - Hansa und Koblenz siegen

München Der FC St. Pauli hat im Duell mit dem FC Augsburg um den zweiten Aufstiegsplatz wieder die Nase vorn.

Zum Auftakt des 27. Spieltags feierten die Kiezkicker einen 1:0-Sieg bei Energie Cottbus und verdrängten zumindest für 19 Stunden den FC Augsburg vom zweiten Tabellenplatz.

Im Kampf um den Klassenverbleib landete Hansa Rostock beim Debüt des neuen Cheftrainers Marco Kostmann nach neun Spielen ohne Sieg beim überzeugenden 3:1 gegen den MSV Duisburg den ersehnten Befreiungsschlag. Drei wichtige Punkte im Abstiegskampf holte auch TuS Koblenz mit dem 2:0 über die SpVgg Greuther Fürth.

Im Stadion der Freundschaft in Cottbus war Charles Takyi der Matchwinner für den FC St. Pauli. Nach Zuspiel von Matthias Lehmann erzielte «Sir Charles» in der 53. Spielminute das verdiente Siegtor für die Hamburger, die nun schon ein Acht-Punkte-Polster auf einen Nicht-Aufstiegsplatz haben. Höhepunkt im ausgeglichenen ersten Durchgang der rasanten Partie war ein Lattenschuss des Cottbuser Jiayo Shao in der 35. Minute. In der Schlussphase rettete Torwart Mathias Hain mit einigen Glanzparaden St. Pauli die drei Punkte. Cottbus muss sich nach der sechsten Rückrunden-Niederlage wieder nach unten orientieren.

Beim FC Hansa Rostock ist der Knoten geplatzt. Andreas Dahlén (2.), der Brasilianer Orestes (56.) per Kopfball und Tobias Jänicke (81.) verschafften dem Ostsee-Club mit dem ersten Sieg in der Rückrunde wieder etwas Luft im Abstiegskampf. Für Duisburg, das nach der 0:1-Heimpleite gegen 1860 München die zweite Niederlage in Folge kassierte, ist damit die letzte Hoffnung auf den Aufstieg gestorben. Srdjan Baljak (84.) erzielte den MSV-Treffer.

Mit dem zweiten Heimsieg in der Rückrunde verbesserte Koblenz seine Chance auf den Klassenverbleib. Nach dem Führungstor durch Emmanuel Krontiris (15.) hatte Daniel Gunkel das 2:0 auf dem Fuß, doch sein Freistoß knallte an die Querlatte des Fürther Kastens. Das Eigentor von Stephan Fürstner (57.) war bezeichnend für die indiskutable Leistung der Fürther. Die Franken gingen nach vier Spielen ohne Niederlage wieder ganz leer aus und bleiben auf dem neunten Tabellenplatz stehen.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog