pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Film

Jesse James entschuldigt sich bei Sandra Bullock

Los Angeles Sandra Bullocks Ehemann Jesse James hat sich am Donnerstag bei der Oscar-Gewinnerin öffentlich für sein Verhalten entschuldigt.

Er habe seiner Frau und seinen drei Kindern «unbegreifliche Schmerzen» zugefügt, erklärte James in einer Stellungnahme, die er der US-Zeitschrift «People» zukommen ließ.

Er verdiene «alles Schlechte» und hoffe, dass seine Familie ihm eines Tages verzeihen könne. Am Tag zuvor hatte das US-Wochenblatt «In Touch» mit der Schlagzeile aufgemacht, dass James (40) über Monate hinweg eine Affäre mit einem Tattoo-Modell hatte, während Bullock zu Dreharbeiten unterwegs war.

Modell Michelle «Bombshell» McGee erzählte der Zeitschrift, dass James ihr den Eindruck vermittelt habe, er und seine Frau lebten getrennt. Die «große Mehrheit» der Vorwürfe in den Medienberichten seien falsch und unbegründet, sagte James dazu. Einzelheiten wolle er nicht nennen. «Nur eine Person hat an dieser ganzen Sache schuld, und das bin ich», so James. «Mit tut es von ganzem Herzen leid, ihnen so viel Kummer zugefügt zu haben.»

Am Mittwoch hatte die 45-jährige Schauspielerin überraschend ihre geplante Europareise zum Start ihres Films «Blind Side - Die große Chance» abgesagt. Der deutschstämmige Star führte «unvorhersehbare persönliche Gründe» an. Die London-Premiere mit einem großen Staraufgebot sollte am 23. März stattfinden. Auch Bullocks geplanter Berlin-Besuch für die Premiere ihres Films am kommenden Montag (22. März) fällt aus.

James und Bullock sind seit Sommer 2005 verheiratet. Der prominente Automechaniker aus der Reality-Show «Monster Garage» hat drei Kinder aus zwei früheren Ehen. Bei der Oscar-Vergabe vor zwei Wochen hatte James die Schauspielerin begleitet. Das Paar lief Hand in Hand über den Roten Teppich. Er sei stolz auf seine Frau, versicherte James.

dpa-infocom