pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Wirtschaft     » Börse     » Fonds

British Airways kann Streikfolgen zum Teil auffangen

London - Notfallpläne und wochenlange Vorbereitungen haben am Samstag die Streiks bei der Fluglinie British Airways (BA) zum Teil auffangen können. Zwar fielen zahlreiche Flüge aus und einige Passagiere mussten stundenlang an Flughäfen ausharren, viele aber kamen auch wie geplant am Ziel an.

Die Streiks des Kabinenpersonals waren um Mitternacht gestartet und sollen bis Montag dauern. Mehr als 1000 Flüge müssen nach BA-Angaben gestrichen werden. Eine zweite Welle soll dann vom 27. März an für vier Tage den BA-Luftverkehr lahmlegen.

In den kommenden Tagen werden vor allem am Londoner Flughafen Heathrow und auf Kurzstrecken Turbulenzen bei den Startzeiten erwartet. In Heathrow versammelten sich am Samstag die Streikenden zum Protest. Laut Gewerkschaft Unite bekamen sie Zuspruch von Gewerkschaften aus anderen Ländern, unter anderem Deutschland.

Das Unternehmen hatte im Vorhinein eigens neues Personal für die Streik-Zeiten organisiert und Passagieren zugesagt, rund 65 Prozent der Flüge normal abzuwickeln. Außerdem waren Plätze bei mehr als 60 anderen Fluggesellschaften gebucht worden, um die eigenen Kunden unterzubringen. Allerdings waren auch die Passagiere vorbereitet: Viele von ihnen hatten vorher umgebucht oder waren gleich auf andere Gesellschaften ausgewichen. Der Schaden für BA soll schon jetzt mehrere Millionen Pfund betragen. An einem regulären Werktag befördert BA nach eigenen Angaben rund 75 000 Passagiere.

Der Streit dauert bereits Monate, es geht um Kürzungen beim Lohn und schlechtere Arbeitsbedingungen. Die angeschlagene Gesellschaft hat sich ein Sparprogramm verordnet. Bis kurz vor Streikbeginn hatte es noch so ausgesehen, als ob die Parteien sich einigen könnten.

Reisende können sich im Internet informieren, ob sie von Flugausfällen betroffen sind. Bislang hat British Airways reduzierte Flugpläne für den Zeitraum bis zum 26. März veröffentlicht. «Wir hoffen, unsere Flugpläne für den 27. bis 31. März am 22. März anzukündigen», heißt es auf der BA-Website.

Informationsseiten der British Airways zum Flugplan an den Streiktagen (zum Teil nur in englischer Sprache verfügbar):

http://dpaq.de/85tAA

http://dpaq.de/bv3qW

dpa-infocom