pic Zählpixel

Missbrauch schockiert Katholiken

Kreis Neuwied Seit vielen Tagen schon sorgen immer neue Meldungen über Kindesmissbrauch in vorwiegend katholischen Einrichtungen bundesweit für Entsetzen. Inzwischen ist auch im Kreis Neuwied ein erster, lange zurückliegender Verdachtsfall aufgetaucht - allerdings am evangelisch geprägten Martin-Butzer-Gymnasium in Dierdorf.

„Missbrauch ist ein generelles Problem der Gesellschaft“, sagt Marion Obitz, Superintendentin des Kirchenkreises Neuwied. Damit meint sie, dass eben nicht nur katholische Einrichtungen betroffen sind. So wie beispielsweise das nicht-konfessionelle Internat Schloss Hagerhof in Bad Honnef.

Dennoch ist der höchste katholische Geistliche im Dekanat Rhein-Wied, Dechant Klemens Hombach, besonders entsetzt über die Vielzahl der Vorwürfe und Vorkommnisse, auch wenn aus den Orden der Region keine Meldungen vorliegen. „Dass solche Dinge geschehen, ist schlimm“, sagte Hombach gegenüber der Rhein-Zeitung. „Aber wenn sie auf dem Boden der Kirche geschehen, sind sie besonders schlimm. Ich hätte das nie für möglich gehalten.“

Mehr dazu in der Freitagausgabe der Linzer Rhein-Zeitung.

Do, 18. Mär. 2010, 14:16 © Rhein-Zeitung & red.web
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet