pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Twitter will im Netz überall verfügbar sein

Austin Twitter will im Netz allgegenwärtig sein.

Einträge des Dienstes sollen künftig auch ohne Umweg über die Twitter-Sites auf anderen viel besuchten Websites zu finden sein.

Even Williams, Chef des populären Kurznachrichtendienstes, stellte dazu am Montag (15. März) das Projekt «@Anywhere» auf einer Multimedia-Konferenz in Austin im US-Staat Texas vor. Zum Start hat der Dienst insgesamt 13 Partnern gefunden, darunter Amazon, Microsofts Suchmaschine Bing, die «New York Times», das Online-Auktionshaus eBay und Yahoo.

Täglich werden über Twitter 50 Millionen Einträge «Tweets» abgesetzt, sagte Williams. Künftig sollen Nutzer zum Beispiel mit wenigen Mausbewegungen über den Namen des Autors eines «New York Times»-Journalisten dessen Tweets aufrufen können, beschreiben die Betreiber ihre Pläne in ihrem Twitter-Blog. Auf YouTube sollen Nutzer ihre Tweets etwa über ein Video direkt veröffentlichen können, ohne die Videoplattform dafür verlassen zu müssen.

Google und Microsoft arbeiten bereits daran, Twitter-Meldungen in die Trefferlisten ihre Suchmaschinen zu integrieren. Auch Yahoo plant eine umfassende Einbindung von Twitter-Inhalten auf seinen verschiedenen Sites. Anders als bei einer solchen Einbindung soll es bei «@Anywhere» denkbar einfach gehen: Die Partner bräuchten ihre Software nicht aufwendig an Schnittstellen (API) anzupassen, sondern lediglich ein paar Programm-Zeilen (in der Javascript-Sprache) hinzuzufügen, hieß es.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen