pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Balda arbeitet sich in profitable Zone vor

Bad Oeynhausen Der Handy-Zulieferer Balda arbeitet sich allmählich wieder in die Gewinnzone.

Im Kerngeschäft weist Balda für 2009 ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 2,5 (Vorjahr: minus 0,6) Millionen Euro aus - trotz eines Umsatzeinbruchs von fast 30 Prozent auf 139 Millionen Euro.

Damit bewege sich das Ergebnis am oberen Rand der Prognose, sagte Finanzvorstand Rainer Mohr am Donnerstag in Bad Oeynhausen. Die Zahl der Mitarbeiter wurde von 4861 auf 4505 Beschäftigte reduziert. Aufsichtsrat und Vorstand wollen den Aktionären vorschlagen, für 2009 keine Dividende auszuschütten.

Unterm Strich weist Balda einen deutlich höheren Überschuss von 46,4 Millionen Euro aus, nach minus 33,1 Millionen Euro im Jahr zuvor. Darin steckt allerdings ein Ergebnisbeitrag von 50,9 Millionen Euro aus «assoziierten Unternehmen». Dabei geht es um Erlöse aus dem Verkauf von Anteilen am chinesischen Touchscreen-Produzenten TPK - sowie um Gewinnanteile, die TPK an Balda überwiesen hat. Ursprünglich war TPK ein Joint-Venture, an dem Balda zu 50 Prozent beteiligt war; mittlerweile wurde der Anteil in mehreren Schritten - laut Angaben vom Januar - auf rund 19 Prozent reduziert.

Mohr versicherte, die Balda-Gruppe werde nun «aus eigener Kraft rentabel wachsen». Für 2010 wird ein Umsatzzuwachs von 10 bis 15 Prozent in Aussicht gestellt; das EBIT soll zumindest gehalten werden, das Vorsteuerergebnis «ausgeprägt positiv» ausfallen.

Mohr erwartet zwar eine leichte Erholung der Märkte, aber auch einen steigenden Wettbewerbsdruck. In China will Balda mit Kunststoffteilen für Mobiltelefone zweistellig wachsen. Auch die Fertigung in Malaysia werde bei Umsatz und Ergebnis zulegen. Seit Dezember 2009 würden dort Canon-Kameras hergestellt. Neue Produkte seien kabellose Handy-Kopfhörer und ein tragbarer Media-Player mit Touchscreen im sogenannten Tablet-Format.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen