pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Rückschlag für Alba und Bonn - Hagen gewinnt

Frankfurt/Main/Berlin Alba Berlin hat die vorzeitige Qualifikation für die Playoffs der Basketball-Bundesliga verpasst.

Der Spitzenreiter unterlag vor heimischer Kulisse dem Tabellenfünften Skyliners Frankfurt mit 70:76 (29:37).

Zudem verpatzte der achtmalige Meister die Generalprobe für das Viertelfinal-Hinspiel im Eurocup am 24. März bei Hapoel Jerusalem. Auch Vizemeister Telekom Baskets Bonn erlitt mit dem 72:86 in Ludwigsburg einen Rückschlag. Das Kellerderby des 28. Spieltags gewann Phoenix Hagen bei den Giants Düsseldorf.

Die Vorentscheidung in der hartumkämpften Partie in Berlin fiel fünf Minuten vor Schluss, als die Gäste durch zwei Dreier von Ex- Nationalspieler Pascal Roller und Dragan Labovic mit 67:60 in Führung gingen. Zwar kam Alba 30 Sekunden vor dem Ende durch Derrick Byars noch einmal auf 70:72 heran, doch die Wende gelang nicht mehr.

Vor 10 276 Zuschauern in der O2 World waren Julius Jenkins mit 19 und Byars mit 12 Punkten die besten Werfer für die erst in der zweiten Hälfte überzeugenden Berliner. Für Frankfurt trafen Derrick Allen mit 18 und Labovic mit 14 Zählern am häufigsten.

Hagen setzte sich in Düsseldorf mit 70:68 (40:33) durch. In der Tabelle bleibt der Aufsteiger mit 34 Punkten allerdings erstmal Vorletzter. Düsseldorf ist mit einem Zähler mehr zwei Plätze besser. Erfolgreichster Phoenix-Profi war Michael-Hakin Jordan mit 21 Punkten, bei den Gastgebern kam Marc Antonio Carter auf 20. «Nun erwartet uns ein hartes Restprogramm, und wir müssen Spiele gewinnen - egal gegen wen», meinte Giants-Coach Hansi Gnad. «Die Jungs sitzen jetzt natürlich frustriert in der Kabine. Da müssen sie jetzt durch, und dann heißt es: Ärmel hochkrempeln und weitermachen.»

Bei der Niederlage der Bonner in Ludwigsburg war Michael Haynes mit 16 Punkten erfolgreichster Korbjäger der Schwaben, bei den Telekom Baskets reichten die 19 Zähler und 8 Rebounds von Chris Ensminger nicht zum Sieg. Den Kontakt zum Führungsduo hielt die BG Göttingen durch ein 89:63 (47:32) gegen den Mitteldeutschen BC. Angeführt von Ben Jacobson (24) erzielten die Göttinger ihren zwölften Heimsieg hintereinander. In der Tabelle sind vorerst nur Spitzenreiter ALBA Berlin (48) und Telekom Baskets Bonn (46) besser als die Göttinger (45).

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog