pic Zählpixel

Freund mit Pistole geschlagen

Kreis Neuwied Blutige Gewalttat in einer Pizzeria: Der Restaurant-Chef (31) lockt einen 39-Jährigen in ein düsteres Hinterzimmer und schlägt dort mit einer illegalen Pistole auf dessen Kopf ein.

Dann zwingt er den blutüberströmten Mann zum Fenster auszusteigen. Denn in der Pizzeria sind Gäste - und die sollen von der brutalen Tat nichts mitbekommen.

Der Vorfall ereignete sich am Abend des 24. September 2009 in einem kleineren Ort im Kreis Neuwied. Jetzt hat das Landgericht Koblenz den Pizzeria-Chef wegen gefährlicher Körperverletzung, illegalen Waffenbesitz und Nötigung zu einer Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren verurteilt. Und er muss 1200 Euro Strafe zahlen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der südländische Pizzeria-Betreiber hatte ein umfassendes Geständnis abgelegt.

Mehr dazu lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Linzer Rhein-Zeitung.

Mi, 24. Mär. 2010, 15:39 © Rhein-Zeitung & red.web
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet