pic Zählpixel

Umwelt-Campus ist Vorbild für Forschungspark in Brasilien

Hoppstädten-Weiersbach Das Beispiel einer Hochschule, die sich nur mit erneuerbarer Energie versorgt und so kein umweltschädliches Kohlendioxid ausstößt, macht weltweit Schule. Nach den Vorbild des Campus in Neubrücke soll im Herzen Brasiliens ein Forschungspark entstehen. Eine Delegation aus dem Bundesstaat Bahia mit Dr.

Eduardo Lacerda Ramos, Minister für Wissenschaft, Technologie und Innovation, an der Spitze informierte sich jetzt über Energie- und Gebäudekonzept der FH. Der Minister will einen Forschungspark für Erneuerbare Energien aufzubauen. Die Professoren Dr. Klaus Helling, Dekan des Fachbereichs Umweltwirtschaft/-recht, und Dr. Norbert Kuhn, Vizepräsident der FH Trier, schilderten ihre langjährigen Erfahrungen bei der Realisierung von Projekte zur nachhaltigen Entwicklung.

Mehr dazu lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Nahe-Zeitung.

Mi, 24. Mär. 2010, 13:42 © Rhein-Zeitung & red.web
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet