pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Leute

Emma Thompson geht gern früh ins Bett

München/Hamburg Die Schauspielerin Emma Thompson (50) hüpft lieber früh ins Bett als auf Partys herum.

«Auf Partys bin ich nie gern gegangen. Aber ich kann heute mit besserem Gewissen zu Hause bleiben. Es gibt für mich nichts Schöneres als abends um halb neun mit einem Buch ins Bett zu gehen», verriet die Oscar-Preisträgerin («Wiedersehen in Howards End») in einem Interview der «Süddeutschen Zeitung». Auch ihr Mann gehe gerne früh ins Bett.

Es sei überhaupt das Geheimnis guter Ehen, dass man gern zur selben Zeit ins Bett gehe, meinte die Britin, die nach ihrer Scheidung von dem Schauspieler Kenneth Branagh nun mit dem Kollegen Greg Wise verheiratet ist. Obwohl: Mittlerweile kenne sie auch Leute, «die eine perfekte Ehe führen, eben weil der eine ein Nachtmensch ist und der andere ein Tagmensch; so sehen sie sich kaum».

Zur Promiberichterstattung in den Medien hat Thompson eine differenzierte Meinung. Auf die Frage, warum sie einst so offen damit umgegangen sei, dass sie eine Hormonbehandlung brauchte, um ihre Tochter zu bekommen, sagte die Schauspielerin: «Es gibt tatsächlich Dinge, bei denen es vollkommen in Ordnung ist, sie mit der Öffentlichkeit zu teilen. Besonders wenn man weiß, dass es eine Menge Frauen gibt, die sich schlecht fühlen, weil sie nicht einfach so Kinder haben können.» Da könne es trösten, wenn eine berühmte Frau erzählt, dass sie dasselbe durchgemacht hat.

dpa-infocom