pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Wirtschaft     » Börse     » Fonds

Dax gibt nach

Frankfurt/Main - Der Dax hat am Freitag nach vier positiven Tagen schwächer geschlossen. Er gab um 0,21 Prozent auf 6120,05 Punkte nach.

Auf Wochensicht dagegen verzeichnete der deutsche Leitindex, der am Vortag den höchsten Stand seit 18 Monaten erreicht hatte, ein Plus von mehr als zwei Prozent. Der MDax verabschiedete sich mit einem Tagesverlust von 0,11 Prozent bei 8162,59 Punkten ins Wochenende, und der TecDax sank um 0,66 Prozent auf 826,75 Punkte.

Nach Details zur laufenden Kapitalerhöhung ging es für Volkswagen- Vorzüge an der Dax-Spitze um 3,95 Prozent auf 69,20 Euro hoch. Marktteilnehmer äußerten sich vor allem positiv über den am Vorabend auf 65 Euro festgelegten Bezugspreis. Auch die Nachfrage nach der Vorabplatzierung konnte überzeugen.

Salzgitter-Titel erholten sich vom Kursrutsch nach Veröffentlichung der Bilanzzahlen und schlossen 0,28 Prozent höher bei 68,94 Euro. Der Stahlhersteller arbeitet sich nach einem verlustreichen Jahr langsam aus der Krise und bestätigte seine Jahresprognose. Gründe für die zeitweisen Verluste waren laut Händlern die drastische Dividendenkürzung und der laut Salzgitter «verhaltene Start in das erste Quartal». Dagegen büßten SAP-Papiere nach Zahlen des Konkurrenten Oracle 1,30 Prozent auf 35,290 Euro ein.

Mit Kursgewinnen von 10,29 Prozent auf 7,471 Euro waren indes die Aktien von Praktiker Favorit im MDax. Während die Zahlen der Baumarktkette am Markt auf ein geteiltes Echo stießen, stieß der Ausblick auf Beifall. Positive Analystenkommentare ließen die Papiere des Bau- und Dienstleistungskonzerns Hochtief um 2,93 Prozent auf 61,75 Euro steigen. Bei den Technologiewerten sackten Singulus um 4,41 Prozent auf 4,550 Euro ab. Der Spezialmaschinenbauer will nach den gestiegenen Verlusten und einem Umsatzrückgang im vergangenen Jahr operativ wieder schwarze Zahlen schreiben. Die Abschläge von 8,05 Prozent auf 8,441 Euro bei Nordex-Titeln führte ein Händler auf Berichte über eine Aktienplatzierung zurück.

Der erste Handelstag für die Aktien von Tom Tailor dürfte kaum Begeisterung für weitere Börsengänge wecken. Nach einem ersten Kurs von 13,00 Euro, der dem Ausgabepreis entsprach, standen die Titel des Textilunternehmens zum Börsenschluss bei 12,85 Euro.

Der EuroStoxx 50 schloss 0,24 Prozent schwächer bei 2940,94 Punkten. Auch für die Indizes in Paris und London ging es bergab. In New York notierte der Dow Jones zum europäischen Handelsschluss moderat im Plus.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,79 (Vortag 2,76) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,18 Prozent auf 124,59 Punkte. Der Bund Future verlor 0,05 Prozent auf 122,81 Punkte. Der Referenzkurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,3353 (1,3356) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7489 (0,7487) Euro.

dpa-infocom