pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Auto     » News     » Tests     » Liebhaber-Autos     » Aus zweiter Hand     » Auto-ABC     » Recht

Schlaglöcher setzen Stoßdämpfern zu

Köln Die durch den harten Winter oft schwer ramponierten Straßen bewirken einen höheren Verschleiß bei Fahrzeug-Stoßdämpfern.

Die Stoßdämpfer werden durch die zahlreichen Schlaglöcher stärker beansprucht als auf intakten Fahrbahnen, so der TÜV Rheinland.

Dadurch erhöht sich mit der Zeit das Unfallrisiko, weil eine sichere Straßenlage und ein sicherer Kontakt des Autos zur Fahrbahn nur durch intakte Stoßdämpfer gegeben ist. So kann ein Auto mit defekten Dämpfern zum Beispiel in Kurven oder bei Ausweichmanövern plötzlich ausbrechen. Außerdem verlängert sich der Bremsweg, und die Wirkung von Assistenzsystemen wie ABS und ESP ist nicht mehr gegeben. Das Problem ist laut TÜV jedoch, dass der Verschleiß an Stoßdämpfern schleichend vor sich geht. Der Fahrer bekommt davon oft nichts mit. Die Sachverständigen empfehlen daher, Stoßdämpfer alle 20 000 bis 30 000 Kilometer kontrollieren zu lassen.

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen