pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Auto     » News     » Tests     » Liebhaber-Autos     » Aus zweiter Hand     » Auto-ABC     » Recht

VW Touareg startet im April für 52 965 Euro

Florenz Volkswagen beginnt Mitte April mit der Auslieferung des neuen Touareg.

Die zweite Generation des Geländewagens startet mit größerem Format, aber geringerem Gewicht zunächst mit zwei Diesel-Motoren und einem Benzin-Hybrid-Antrieb.

Im Vergleich mit dem Vorgängermodell sollen sie einen Verbrauchsvorteil von bis zu 25 Prozent ermöglichen, teilte das Unternehmen bei der Vorstellung in Florenz mit. Gleichzeitig wachsen Länge und Radstand.

Die Basisversion des Touareg kostet 52 965 Euro und fährt mit dem bekannten V6-Diesel. Der bis zu 218 km/h schnelle TDI-Motor leistet nun 176 kW/240 PS und kommt auf einen Verbrauch von 7,4 Litern (CO2-Ausstoß: 195 g/km). Für 73 065 Euro verkauft VW als zweiten Diesel einen neuen V8 mit 4,2 Litern Hubraum und 250 kW/340 PS. Er beschleunigt auf maximal 242 km/h und ist mit 9,1 Litern (239 g/km) zufrieden. Gegenüber dem bisherigen V10-Diesel ist das eine Verbesserung von 2,8 Litern.

Vorzeigemodell ist allerdings der 75 765 Euro teure Touareg Hybrid. Er ist der erste Hybride der Marke und kombiniert einen drei Liter großen V6-Benziner mit einem Elektromotor, der den Wagen bis Tempo 50 für zwei bis drei Kilometer auch allein bewegen kann. Zusammen kommen beide Motoren auf eine Leistung von 279 kW/380 PS und einen Verbrauch von 8,2 Litern (193 g/km). Kurz nach der Markteinführung wird es als vorerst einzigen Benziner zudem einen V6-Direkteinspritzer mit 3,6 Litern Hubraum und 206 kW/280 PS geben, dessen Preis allerdings noch nicht genannt wurde. Alle konventionellen Motoren fahren mit einer neuen Achtgang-Automatik und werden grundsätzlich mit einer Start-Stopp-Funktion ausgerüstet.

Gegenüber dem Vorgänger hat VW den Wagen in der Länge und im Radstand um jeweils rund vier Zentimeter auf 4,80 und 2,90 Meter gestreckt. Dagegen bleibt die Breite mit 1,93 Metern konstant, und die Höhe wurde zugunsten des Luftwiderstandes um zwei Zentimeter auf 1,71 Meter gedrückt. Dank des neuen Formats bietet der Wagen innen mehr Platz. Weil künftig außerdem die Rückbank um 16 Zentimeter verschoben werden kann, wächst das Ladevolumen hinter der elektrisch bedienten Klappe im besten Fall von 580 auf 1642 Liter.

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen