pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Gesundheit       » News       » Wellness

Steckrüben als Eintopf zubereiten

Oldenburg Auch in der kalten Jahreszeit gibt es eine gute Auswahl an regionalem Gemüse.

Dazu gehört auch die Steckrübe, die von September bis April angeboten wird und hauptsächlich aus hiesigem Anbau stammt.

Steckrüben sind reich an Ballast- und Mineralstoffen sowie Vitaminen. Bereits 300 Gramm gegarte Steckrüben decken den täglichen Vitamin-C-Bedarf. Für die Zubereitung wird nur die runde, bis zu zwei Kilogramm schwere Wurzelknolle verwendet, heißt es bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Oldenburg.

Außerdem ist die knollige Wurzel reich an Glucosinolaten, die vor Infektionen schützen und das Risiko bestimmter Krebserkrankungen senken sollen. Sie hat eine dicke rötliche Schale und weißliches bis gelbfarbenes Fleisch. Nachdem die Steckrübe großzügig geschält wurde, kann sie - wie die Möhre - vielseitig verwendet werden. Besonders gut schmecken Steckrüben als Eintopf, Püree oder als Gemüse zu Gänse- oder Entenbraten. Auch roh werden sie gerne gegessen.

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen