pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

96 taumelt Richtung 2. Liga: 1:4 gegen Köln

Hannover Eine herbe Schlappe im ersten von sieben ausstehenden «Endspielen» um den Klassenverbleib hat die Fans von Hannover 96 gegen die eigene Mannschaft aufgebracht.

Nach dem 1:4 (0:3) und der ersten Heimniederlage gegen den 1. FC Köln seit gut 22 Jahren in der Fußball-Bundesliga gingen die Anhänger auf die Barrikaden. Rund 150 Fans drohten den Spielern nach dem desolaten Auftritt den Heimweg zu versperren. «Wenn ihr absteigt, wer von euch ist dann noch hier?» und «Ihr müsst dafür kämpfen, für unseren Verein», schrien sie dem Team entgegen, das sich geschlossen der Meute stellte. Erst nach einer guten halbe Stunde löste sich die Versammlung friedlich auf. «Leider müssen unsere Fans enttäuscht nach Hause gehen, das tut mir sehr leid», sagte 96-Trainer Mirko Slomka.

Während 96 dem fünften Erstliga-Abstieg entgegen taumelt, machten die Rheinländer einen riesigen Schritt in Richtung Klassenverbleib und haben ohne Nationalspieler Lukas Podolski nach zuvor acht sieglosen Pflichtspielen wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. «Wir haben heute die richtige Antwort gegeben. Ich denke, dass wir von der ersten bis zur 90. Minute das Spiel kontrolliert haben», sagte FC-Coach Zvonimir Soldo.

Bereits nach knapp einer halben Stunde war die Partie vor 43 218 frustrierten Zuschauern in der AWD-Arena nach Toren von Zoran Tosic (12.), Petit (21.) und Milivoje Novakovic (28./Handelfmeter) entschieden. «Ich muss den Kölnern ein Kompliment aussprechen, meiner Mannschaft leider gar nicht. Das ist sehr bitter», schimpfte der sichtlich erboste Slomka. Tosic erhöhte gar auf 4:0, ehe Steven Cherundolo (81.) der Ehrentreffer gelang. Hanno Balitsch erwies seiner Mannschaft durch das Handspiel vor dem Elfmeter und eine Gelb- Rote Karte (45.) einen Bärendienst.

Angesichts des schweren Restprogramms mit Spielen gegen den HSV, Schalke, den FC Bayern und Leverkusen muss sich Hannover mehr denn je mit dem fünften Erstliga-Abstieg beschäftigen. Bereits in der ersten Halbzeit quittierten die Anhänger die blutleere Leistung mit wütenden Pfiffen. Vor allem in der ersten Halbzeit fehlte jegliches Aufbäumen.

Die mitgereisten Kölner Fans gerieten dagegen früh in Partylaune. Mit nun 31 Punkten dürfte sich der FC nach dem fünften Auswärtssieg der Saison der gröbsten Abstiegssorgen entledigt haben. Mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten Hertha BSC könnten die Kölner einen weiteren wichtigen Schritt machen. Ohne Podolski, der nach unzureichenden Leistungen der vergangenen Wochen 90 Minuten auf der Bank schmorte, waren die Gäste von Beginn besser.

Bereits nach zwölf Minuten sorgte «ManU»-Leihgabe Tosic mit einem Traumtor für die verdiente Führung. Auch danach bereitete Köln den Gastgebern aus einer kompakten Abwehr heraus mit schnellen Kontern Probleme. Mit seinem ersten Saisontor brachte Petit die Gäste endgültig auf die Siegerstraße, ehe Balitsch mit einem «Blackout» bei seinem Handspiel im eigenen Strafraum die Vorentscheidung ermöglichte. Novakovic verwandelte den fälligen Elfmeter problemlos.

Auch im zweiten Durchgang war Hannover mit nur noch zehn Spielern nach Balitschs Platzverweis nach Foulspiel an Maniche kurz vor der Pause deutlich unterlegen. Tosic krönte seine starke Leistung mit seinem zweiten Treffer. Cherundolo gelang lediglich der Anschlusstreffer mit einem direkt verwandelten Freistoß. Von Carsten Lappe, dpa

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog