pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Dzeko sichert Wolfsburg drei Punkte - 2:0 in Mainz

Mainz Edin Dzeko hat eindrucksvoll seinen Wert für den deutschen Meister VfL Wolfsburg bestätigt.

Mit seinen Saisontreffern 15 und 16 bescherte der Bosnier (83., 90.+1 Minute) den Niedersachsen in der Fußball-Bundesliga ein glückliches 2:0 (0:0) beim heimstarken FSV Mainz 05. «Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat nach dem Abwatschen Charakter gezeigt. Dzeko hat das Spiel auf seine Art und Weise entschieden», sagte Trainer Lorenz-Günther Köstner, der am vergangenen Spieltag mit dem VfL ein 1:5-Debakel im eigenen Stadion gegen den Tabellenletzten Hertha BSC erlebt hatte.

Aufsteiger Mainz hatte bei der zweiten Heimniederlage der Saison das Spiel über weite Strecken bestimmt, aber zu viele hochkarätige Chancen ausgelassen. «Im Tennis hätten wir heute in drei, vier Sätzen gewonnen. Wir haben mehr ins Spiel investiert als Wolfsburg», meinte 05-Coach Thomas Tuchel, der seinem Team keinen Vorwurf machen wollte. «Die Mannschaft hat alle Aufgaben in Ballbesitz sehr, sehr gut gelöst. Nur kein Tor geschossen», sagte der 36-Jährige.

Die Mainzer, bei denen für den angeschlagenen Eugen Polanski der Albaner Jahmir Hyka in der Startelf stand, bestimmten die Partie vom Start weg. Die Wolfsburger konnten sich gegen die geschickt kombinierenden, aber auch kämpferisch starken Rheinhessen nicht durchsetzen. Dzeko, Grafite und Zvjezdan Misimovic blieben zunächst blass. Die Mainzer waren deutlich gefährlicher. Der muntere Ungar Adam Szalai (8.), Nikolce Noveski (12.) und Andreas Ivanschitz (14., 15.) hatten die besten Möglichkeiten, eingreifen musste Diego Benaglio aber nicht. Der Schweizer stand erstmals nach 14-wöchiger Verletzungspause wieder im Tor des Titelverteidigers.

Weil Mainz dem hohen Tempo Tribut zollte, kam Wolfsburg nach dem Wechsel besser ins Spiel. Doch es war nur ein kurzes Intermezzo, die besseren Chancen blieben auf Seiten der Rheinhessen. Der eingewechselte Chadli Amri schoss freistehend neben das Tor (62.), Szalai (63.) verfehlte ebenso knapp wie Ivanschitz (64.). Angetrieben von Miroslav Karhan, dessen Vertrag sich nach dem 25. Einsatz in dieser Spielzeit automatisch um ein Jahr verlängert, und Elkin Soto kämpfte Mainz verbissen um die Führung. Die kalte Dusche bescherte Dzeko, der Heinz Müller auf Vorarbeit von Misimovic mit einem Schrägschuss überwand. In der Nachspielzeit gelang Dzeko gegen resignierende Mainzer der zweite Treffer. Von Detlef Rehling, dpa

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog