pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Weltcup für Neuner - Tränen bei Wilhelm und Co.

Chanty-Mansijsk/Frankfurt Magdalena Neuner freute sich über ihren zweiten Sieg im Gesamtweltcup, Kati Wilhelm, Simone Hauswald und Martina Beck vergossen nach dem letzten Einzelrennen ihrer Karriere ein paar Tränen.

Die deutschen Biathletinnen haben im letzten Einzelwettbewerb des Olympia-Winters im russischen Chanty- Mansijsk noch einmal eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebt. Neuner sicherte sich mit ihrem fünften Saisonerfolg am Samstag im Massenstart nicht nur als erste Deutsche zum zweiten Mal nach 2008 die Große Kristallkugel. Die Wallgauerin sackte als Zugabe auch noch die Kleine Kugel für den Erfolg in der Massenstart-Wertung ein.

Die dreimalige Olympiasiegerin Wilhelm beendete ihre großartige Karriere mit einem starken sechsten Rang und verabschiedete sich auf der Zielgeraden mit einer selbst gebastelten Dankes-Fahne von ihren Fans. «Es war eine unglaublich erfolgreiche Saison für mich. Ich wollte diesen Gesamtweltcup unbedingt gewinnen und bin deshalb noch einmal auf Nummer sicher gegangen», sagte Neuner, die im Ziel nach 12,5 Kilometern 17,2 Sekunden Vorsprung auf die Französin Sandrine Bailly hatte. Platz drei belegte die Slowakin Anastasiya Kuzmina (+ 23,6).

Hauswald, die ebenfalls noch Chancen auf den Gesamtsieg hatte, zeigte im letzten Einzelrennen ihrer Karriere Nerven am Schießstand und wurde nach insgesamt sieben Fahrkarten nur 18. Wilhelm lieferte zum Abschluss ihrer Laufbahn hingegen noch einmal eine Topleistung ab. Schon vor dem Start hatte die 33-Jährige ein paar Tränen vergossen, auf der Strecke blieb das «Rotkäppchen» dann aber cool und lief mit nur zwei Schießfehlern in die Top Sechs. Auf den letzten Metern schwenkte Wilhelm eine Fahne mit der Aufschrift «Thank you and Goodbye», ehe sie Gewehr und Skier für immer in die Ecke stellte.

In der Mixed-Staffel wird die Thüringerin ebenso wenig starten wie Martina Beck. Die dreifache Silbermedaillen-Gewinnerin von Turin konnte ihre Gefühle bei ihrem letzten Auftritt nicht so gut verbergen und belegte nach sechs Patzern am Schießstand nur den 29. und damit vorletzten Rang. Andrea Henkel wurde 13., Tina Bachmann belegte Platz 17. Im Team-Rennen um die Weltmeisterschaft werden Neuner, Hauswald, Arnd Peiffer und Simon Schempp für Deutschland laufen.

Im Ziel feierten die deutschen Damen geschlossen das Ende einer tollen Saison. Sabrina Buchholz, die wie Kathrin Hitzer für den Massenstart nicht qualifiziert war, hatte eigens Aufkleber mit dem Konterfei von Hauswald, Wilhelm und Beck angefertigt. «Morgen geht es noch einmal um eine WM-Medaille, doch jetzt feiern wir erst einmal den Abschied von Simi, Kati und Martina», kündigte Neuner an.

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog