pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

FC Bayern München

Gründungsdatum 27. Februar 1900
Anschrift Säbener Str. 51-57
81547 München
Postanschrift Postfach 90 04 51
81504 München
Stadion Allianz-Arena (69 000 Plätze)
Vereinsfarben rot-weiß
Vorstandsvorsitzender der AG Karl-Heinz Rummenigge
Vereinspräsident Uli Hoeneß
Cheftrainer Louis van Gaal (seit 1. Juli 2009)
Mitglieder 192 160
Größte Erfolge
Deutscher Meister 1932, 1969, 1972-74, 1980, 1981, 1985-87, 1989, 1990,
1994, 1997, 1999-2001, 2003, 2005, 2006, 2007, 2008, 2010
DFB-Pokal 1957, 1966, 1967, 1969, 1971, 1982, 1984, 1986,
1998, 2000, 2003, 2005, 2006, 2007, 2008, 2010
UEFA-Pokal 1996
Champions League 2001
Europapokal der Landesmeister 1974, 1975, 1976
Internet www.fcbayern.de
Den Supercup gewonnen und die Auszeichnungen zum Fußballer und Trainer des Jahres eingeheimst: Rekordmeister Bayern München ist schon vor dem Start der neuen Bundesliga-Saison wieder die Nummer eins im Lande - und das, obwohl es in der Vorbereitung ganz und gar nicht rund lief.

Wegen der vielen Nationalspieler, die nach ihren WM-Einsätzen spät aus dem Urlaub zurückkehrten, stand Trainer Louis van Gaal zwischenzeitlich nur ein Rumpfkader zur Verfügung. Der französische Offensivstar Franck Ribéry wurde in der Sommerpause an der Leiste operiert und muss sich in seinem Heimatland wegen einer Sex-Affäre verantworten. Zu allem Überfluss fällt der frisch gekürte «Fußballer des Jahres» Arjen Robben wegen eines Muskelrisses rund zwei Monate zu Saisonbeginn aus. Dennoch: Der deutsche Meister und Pokalsieger ist auch in der Spielzeit 2010/2011 der Titelkandidat schlechthin.

«Ich glaube, dass die Mannschaft weiter ist als im Vorjahr. Sie wissen exakt, was wir wollen. Das ist verinnerlicht. Ich denke, dass wir noch einen Schritt machen können», sagte der niederländische Coach van Gaal. Schon im Supercup knüpften die etablierten deutschen WM-Kicker der Bayern überraschend aufgeweckt an die Spielfreude in Südafrika an. «Es ist vielleicht ein Titel mit nicht ganz so viel Prestige, aber die erste Prüfung haben wir super gemeistert. Jetzt kann man voller Selbstvertrauen Richtung Saisonauftakt gehen», sagte WM-Torschützenkönig Thomas Müller nach dem 2:0-Sieg gegen den Ligakonkurrenten FC Schalke 04.

Senkrechtstarter Müller, der in Südafrika fünf Treffer erzielte und nebenbei zum besten Nachwuchsspieler gewählt wurde, verlängerte kurz vor Saisonstart seinen Vertrag bis zum Jahr 2015. Zusammen mit Ribéry und Robben bildet der Angreifer bei den Bayern die wohl stärkste Offensivreihe der Liga. Dahinter baut Bastian Schweinsteiger das FCB-Spiel auf. Der Nationalspieler ist in der vergangenen Saison auf der Sechser-Position deutlich gereift und wird immer mehr zur zentralen Figur im Bayern-Spiel. Angesichts des funktionierenden Mannschaftsgefüges sind die Ambitionen beim Rekordmeister wie immer hoch. «Klar ist der Gewinn der Champions League das Ziel, aber wir sind nicht der Favorit und können nicht davon ausgehen, wieder so weit zu kommen», sagte der Kapitän und WM-Zweite Mark van Bommel, der mit den Bayern im Mai 2010 erst im Endspiel der Königsklasse gegen Inter Mailand scheiterte.

Personell veränderte sich nicht viel bei den Münchnern. «Trainer des Jahres» van Gaal kann auf die gleichen Stammkräfte wie in der vergangenen Saison zurückgreifen. Im Gegensatz zu den Vorjahren, als viel Geld in die Hand genommen wurde, holten die Bayern im Sommer 2010 erstmals seit ihrer Bundesliga-Zugehörigkeit keine Neuzugänge. Nur verliehene Spieler wie Toni Kroos oder Abwehrmann Breno kehrten an die Säbener Straße zurück.

Statt auf neue Stars zu setzen, vertraut van Gaal vielmehr seinen jungen Spielern. So ist der 20-jährige Diego Contento hinten links in der Abwehrkette eingeplant. Auch dem 18 Jahre alten Österreicher David Alaba ist der Durchbruch zuzutrauen. «Wir kaufen nicht, um zu kaufen, wir haben eine gute Mannschaft. Jeder Spieler weiß, was er machen muss und das ist viel besser als einen neuen Spieler zu holen und vielleicht Unruhe in der Mannschaft zu bekommen», verteidigte Louis van Gaal seine Transferpolitik. Gut möglich, dass beim Niederländer im Sommer 2011 wieder das «Feierbiest» (O-Ton van Gaal) zum Vorschein kommt.

Das Aufgebot:

Tor: 22* Jörg Butt, 22 Rouven Sattelmaier, 35 Thomas Kraft

Abwehr: 2 Breno, 4 Edson Braafheid, 5 Daniel van Buyten, 6 Martin Demichelis, 21 Philipp Lahm, 26 Diego Contento, 28 Holger Badstuber, 32 Maximilian Haas

Mittelfeld: 7 Franck Ribéry, 8 Hamit Altintop, 10 Arjen Robben, 16 Andreas Ottl, 17 Mark van Bommel, 23 Danijel Pranjic, 27 David Alaba, 31 Bastian Schweinsteiger, 39 Toni Kroos, 44 Anatoli Timoschtschuk

Angriff: 11 Ivica Olic, 18 Miroslav Klose, 25 Thomas Müller, 33 Mario Gomez

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: November 2010)

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog