pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Borussia Dortmund

Gründungsdatum 20. Dezember 1909
Anschrift Rheinlanddamm 207-209
44137 Dortmund
Stadion Signal Iduna Park (81 264 Plätze)
Vereinsfarben schwarz-gelb
Vereinspräsident Dr. Reinhard Rauball
Cheftrainer Jürgen Klopp (seit 23. Mai 2008)
Mitglieder 37 600
Größte Erfolge
Deutscher Meister 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002
DFB-Pokal 1965, 1989
Champions-League 1997
Supercup-Sieger 1989, 1995, 1996
Internet www.bvb.de
Trotz des Abenteuers Europa vor der Brust will sich Borussia Dortmund vor allem in der Bundesliga behaupten. Dabei ist es fast schon Tradition, dass Trainer Jürgen Klopp vor zu hohen Erwartungen warnt: «Wir werden uns nicht den Rucksack einer übergroßen Zielsetzung aufbürden». Das einzige Saisonziel, das Klopp vorgibt, ist der Einzug in die Gruppenphase der Europa League. Für die Bundesliga mag sich der Fünftplatzierte der Vorsaison nicht festlegen.

Das mag vor allem an dem knapp bemessenen Kader des BVB liegen, mit dem die Schwarz-Gelben bei Pokal, Liga und Europacup auf gleich drei Hochzeiten tanzen. BVB-Vorsitzender Hans-Joachim Watzke erwartet auch eine «schwierige Saison, die viele Chancen und Risiken beinhaltet». Der Revierclub wäre nicht der erste Verein, der an der Dreifach-Belastung scheitern würde. Aber jede Runde, die man im Europacup weiterkommt, spült Geld in die noch immer leeren Kassen der Borussia.

So musste man sich für die kommenden Aufgaben mit Robert Lewandowski auf einen spektakulären Transfer beschränken. Der Torschützenkönig des polnischen Meisters Lech Posen kommt für rund 4,5 Millionen Euro. Vom 21-Jährigen erwartet Sportdirektor Michael Zorc Großes: «Wir wollen Geduld aufbringen, aber ich glaube, dass wir mit unseren Neuen eine große Zeit haben werden.» Ein starker Lewandowski könnte dem überragenden Lucas Barrios, der in der vergangenen Debüt-Saison gleich 19 Tore erzielte, etwas den Druck von den Schultern nehmen.

In der Breite wurde die Mannschaft durch Mittelfeldmann Lukasz Piszczek (Hertha BSC), Torwart Mitchell Langerak (Melbourn Victory) und dem japanischen Offensivspieler Shinji Kagawa verstärkt. «Wir haben eine sehr junge Mannschaft und somit ein extrem hohes Weiterentwicklungspotenzial», hofft Klopp. Der perspektivstarke Kader ist im Gros zusammengeblieben. Zumindest der Start in die Saison sollte damit gut klappen.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Roman Weidenfeller, 20 Mitchell Langerak, 41 Johannes Focher

Abwehr: 2 Lasse Sobiech, 4 Neven Subotic, 15 Mats Hummels, 17 Dede, 25 Patrick Owomoyela, 26 Lukasz Piszczek, 27 Felipe Santana, 29 Marcel Schmelzer, 44 Marc Hornschuh

Mittelfeld: 5 Sebastian Kehl, 6 Florian Kringe, 8 Nuri Sahin, 14 Markus Feulner, 16 Jakub Blaszczykowski, 22 Sven Bender, 23 Shinji Kagawa, 30 Tamas Hajnal, 31 Mario Götze, 36 Yasin Öztekin, 45 Antonio da Silva

Angriff: 7 Robert Lewandowski, 10 Mohamed Zidan, 13 Damien Le Tallec, 18 Lucas Barrios, 19 Kevin Großkreutz, 28 Daniel Ginczek, 39 Marco Stiepermann

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: September 2010)

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog