pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Lauth schießt Hertha noch tiefer in die Krise

München 1860 München hat Aufstiegsfavorit Hertha BSC in der 2. Bundesliga noch tiefer in die Krise gestürzt.

Die Berliner verloren bei den kampfstarken «Löwen» durch ein Tor von Benjamin Lauth (11. Minute) mit 0:1 (0:1) und fielen nach der 3. Niederlage in Serie auf den 5. Platz zurück.

Der Druck auf Trainer Markus Babbel wächst. Die Berliner verloren zudem Torwart Marco Sejna, der wegen Handspiels außerhalb des Strafraums die Rote Karte sah (82.). Die «Löwen»-Profis bewiesen vor 23 600 Zuschauern nach dem vom Verein verlangten Gehaltsverzicht von zehn Prozent Charakter, boten hundert Prozent.

Hertha-Coach Babbel hatte seine Startelf auf vier Positionen verändert und zudem das System auf zwei Spitzen umgestellt. Doch trotz eines ersten Berliner Warnschusses von Nikita Rukavytsya (4.) verfügte 1860 über die stärkeren Angreifer. Allen voran Lauth, der nicht nur aus 25 Metern krachend mit links traf, sondern auch noch einmal gefährlich mit rechts schoss (34.). Auch wenn Stefan Buck bei den «Löwen» gleich nach dem Seitenwechsel auf der Torlinie retten musste (47.), fehlte es Hertha vorne an Durchschlagskraft. 1860 war kampfstärker, verpasste bei Konterchancen aber ein zweites Tor.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog