pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
 Sport-Thema 

Kopenhagen im Achtelfinale - Tel Aviv im Pech

Berlin Der FC Kopenhagen hat als 13. Club das Achtelfinale der Champions League erreicht.

Die Dänen gewannen daheim 3:1 gegen Panathinaikos Athen und verwehrten damit Rubin Kasan das Weiterkommen.

Der entthronte russische Fußball-Champion verlor 0:2 beim FC Barcelona, wo vor einem Jahr noch ein sensationeller 2:1- Erfolg gelungen war. In Kopenhagen ließen Martin Vingaard (26.), ein Elfmetertor von Jesper Grökjaer (51.) und ein Eigentor von Djibril Cissé (73.) die Fans jubeln. Verfolger Kasan konnte eine B-Elf von Gruppensieger Barcelona nicht bezwingen und verlor durch Tore von Andreu Fontas (51.) und Victor Vasquez (83.) erstmals gegen die Katalanen. Kasan tritt als Tabellen-Dritter nun in der Runde der letzten 32 in der Europa League an.

In der Schalke-Gruppe kam Benfica Lissabon trotz der Niederlage weiter, weil das bisherige Schlusslicht Hapoel Tel Aviv bei Olympique Lyon noch den späten 2:2-Ausgleich kassierte. Eran Zahavi (69.) mit einem herrlichen Fallrückzieher und Ben Sahar (63.) hatten Lyons Führung durch Lisandro Lopez (62.) gedreht. Doch Alexandre Lacazette (88.) verwehrte Außenseiter Tel Aviv den Einzug in die Europa League.

Manchester United reichte ein 1:1 gegen den FC Valencia zu Platz eins in der Gruppe C. Pablo Hernandez (32.) bescherte den Gastgebern nach einem kapitalen Ballverlust das erste Gegentor in der Vorrunde. Anderson (62.) glich für Manchester aus. Als Gruppen-Dritter sind die Glasgow Rangers nach dem 1:1 bei Bursaspor in der Europa League dabei. Der türkische Meister feierte seinen ersten Punktgewinn.

Tottenham Hotspur genügte dank der Niederlage von Titelverteidiger Inter Mailand in Bremen ein 3:3 bei Twente Enschede zum Gruppensieg. Die Gäste gingen durch ein kurioses Eigentor 1:0 in Führung: Nach einem Rückpass von Peter Wisgerhof schlug Torhüter Sander Boschker über den Ball, so dass das Leder ins Netz trudelte. Nach der Pause traf Jermain Defoe zweimal für Tottenham, das drei Führungen abgab.

dpa-infocom

Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog