pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt

Im Süden Regen, im Norden Schnee

Offenbach Am Mittwoch regnet es weiterhin in der Mitte und im Süden. In der Mitte kann der Regen örtlich gefrieren.

Im Süden setzt sich das starke Tauwetter fort. Im Norden fällt verbreitet Schnee, in den Mittelgebirgen von der Eifel bis zum Harz sind 10 bis 20 cm Neuschnee möglich.

Südlich des Mains und im Erzgebirge fallen die Niederschläge durchweg als Regen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte. Am Nachmittag verlagert sich der Übergangsbereich von Schnee und Regen langsam nach Süden. Die Höchsttemperaturen liegen im Norden und in der Mitte zwischen minus 2 und 0 Grad, im Süden zwischen plus 4 und plus 10 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch, im Süden aus Südwesten, sonst aus nördlichen Richtungen. In den Hochlagen des Südens gibt es weiterhin Sturmböen.

In der Nacht zum Donnerstag verlagern sich die Schneefälle in de Mitte und in den Süden Deutschlands. Nur südlich der Donau fällt anfangs noch Regen. Im der Norden reißt die Bewölkung auf, nur an der See gibt es einzelne Schneeschauer. Die Temperatur geht auf Werte zwischen plus 2 Gad im Süden und minus 3 Grad im Norden zurück.

Deutscher Wetterdienst

dpa-infocom