pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Red-Bull-Teamchef Horner sauer auf Webber

London  (dpa) - Formel-1-Pilot Mark Webber droht wegen seines verschwiegenen Schulterbruchs Ärger mit seinem Red-Bull-Team.

«Es ist natürlich enttäuschend, dass Mark nichts gesagt hat», meinte Teamchef Christian Horner in der Londoner Tageszeitung «Daily Telegraph». Der australische Stallrivale von Weltmeister Sebastian Vettel hatte in seinem jetzt erschienenen Buch «Up Front» verraten, dass er die letzten vier Saisonrennen mit einer Fraktur in der rechten Schulter bestritten hatte. Ursache der Verletzung war ein Fahrrad-Unfall, sein zweiter innerhalb von zwei Jahren.

«Unsere Fahrer haben die Pflicht sicherzustellen, dass sie fit sind. Es scheint, dass Mark nicht mit Fahrrädern klarkommt. Also sollte er sich von ihnen fernhalten», erklärte Horner. Webber hatte in der WM-Schlussphase noch den Titel verspielt. Zum Zeitpunkt der Verletzung Anfang Oktober führte er die Gesamtwertung mit elf Punkten Vorsprung an, am Ende wurde er Dritter.

Allerdings wollte Horner den Schulterbruch nicht als Grund für das Scheitern des 34-Jährigen sehen. «Die Verletzung hatte anscheinend keine Auswirkungen auf seine Leistung, aber trotzdem wäre es gut gewesen, davon zu wissen», sagte der Brite und meinte verärgert: «Ich wusste nicht einmal von dem Buch, geschweige denn von der Schulter.»

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog