pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Garten & Umwelt     » News     » Gartenwelt     » Umwelt     » Zeit für…

Ein paar gelbe Blätter sind jetzt normal

Bonn Wenn Pflanzen vor dem Herbst vom Balkon in die Wohnung geholt werden, sind ein paar gelbe Blätter in den ersten Wochen normal.

Denn viele Pflanzen reagieren auf die Umstellung mit einem «Wachstumsschock», erklärt der Zentralverband Gartenbau in Bonn.

Sie müssen sich umstellen auf das knappere Licht und auf die niedrigere Leuchtfeuchtigkeit - das braucht ein Weilchen. Einige Pflanzen benötigen beim Umstellen allerdings besondere Aufmerksamkeit. Insbesondere die Ficus-Arten können ihre Blätter nicht zum Licht drehen und werfen viele ab, wenn das Licht plötzlich von der anderen Seite kommt. Pflanzenfreunde sollten daher die zum Licht gewandte Seite vor dem Reinholen markieren und die Pflanze im Zimmer auch wieder zum Licht hin ausrichten.

Lässt die Affenschaukel (Sedum morganianum) die Blätter rieseln, ist eine unsanfte Behandlung schuld. Dann bleiben kahle Stängel ohne die fleischigen Blätter zurück. Die jungen Knospen werfen bisweilen der Weihnachtskaktus (Schlumbergera), das Flammende Kätchen (Kalanchoe blossfeldianum) und der gelbe Hopfen (Pachystachys lutea) ab. Sind die Knospen schon größer, geschieht das nicht mehr.

Bei Blauflügelchen (Clerodendron ugandense) und Flaschenpflanze (Jatropha) ist der Laubfall zu Winterbeginn dagegen Teil des Lebensrhythmus. Sie gehen kahl durch den Winter und treiben erst im Frühjahr wieder frisch aus.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen