pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Donnerstag, 16.12.
schneeregen
-4°C – 1°C
Freitag, 17.12.
schneeschauer
-9°C – -1°C
Samstag, 18.12.
schneeschauer
-4°C – -1°C
Sonntag, 19.12.
schneeschauer
-9°C – -1°C

Nass und windig bei minus 2 bis plus 2 Grad

Rheinland-Pfalz-Wetter Der Tag beginnt südlich von Mosel und Lahn noch mit ein paar Sonnenstrahlen, später nimmt die Bewölkung deutlich zu. Es fällt Schnee, örtlich auch noch etwas Regen. Auf den Straßen wird es bei minus 2 bis plus 2 Grad glatt. Der Wind weht mäßig bis frisch, in den Hochlagen stark böig.

Am Freitag wechseln sich Sonne und Wolken ab, hin und wieder fallen bei minus 1 Grad Schneeflocken.

Deutschlandwetter Von Nordwesten ziehen dichte Wolkenfelder heran, und es schneit immer wieder und lange anhaltend, vorübergehend fällt auch gefrierender Regen. Mit erheblichen Verkehrsproblemen ist zu rechnen. Zwischen Schwarzwald und Oder scheint anfangs noch für kurze Zeit die Sonne, aber auch dort nimmt die Bewölkung zu, und später fällt Schnee. Die Temperaturen erreichen Werte von minus 8 bis plus 4 Grad. Der Wind weht aus Südwest bis West und frischt gelegentlich stark auf.

Der Freitag bringt wechselnd bis stark bewölktes Wetter. Hier und da fallen auch noch Schneeschauer, dabei werden minus 7 bis plus 1 Grad erreicht.

Europawetter Anfänglicher Hochdruckeinfluss wird in Mitteleuropa von einer nordwestlichen Strömung und dichten Schnee- und Regenwolken verdrängt. Ein kräftiges Tiefdruckgebiet bei der Ägäis bringt heftige Regengüsse, örtlich auch Gewitter. In den höheren Lagen Griechenlands oder der Türkei fallen ein paar Schneeflocken. Auf der Iberischen Halbinsel scheint den ganzen Tag über die Sonne, die Temperaturen bleiben aber verbreitet unterhalb der 10-Grad-Marke.

Biowetter Bei Personen mit niedrigen Blutdruckwerten kommt es vermehrt zu Kopfschmerzen und Schwindelgefühlen. Entsprechend vorbelastete Menschen müssen auch mit Migräneattacken rechnen. Neben einer erhöhten Reizbarkeit und Nervosität kommt es heute auch zu einer eingeschränkten Leistungsfähigkeit aufgrund einer herabgesetzten Konzentrationsfähigkeit.

Pollenflug Aufgrund der Jahreszeit und der Temperaturen fliegen keine Pollen.

Wetterlexikon Lawine: Schnee- und Eismasse, die auf steilen Hängen, besonders im Hochgebirge, häufig auf den gleichen Bahnen abgleitet. Neben Trockenschnee-Lawinen, die beim Abgehen eine starke Druckwelle erzeugen, unterscheidet man Feuchtschnee-Lawinen, die zur Zeit der Schneeschmelze vorkommen und Gesteinsmaterial aus dem Untergrund mitführen.

Gartentipps Christusdorn: Der Christusdorn ist ein in der Pflege anspruchsloser Verwandter des Weihnachtssterns. Er bevorzugt sonnige Standorte. Wie der Weihnachtsstern führt auch der Christusdorn einen Milchsaft und ist in fast allen Teilen giftig. Von Frühjahr bis Sommer braucht die Pflanze alle 14 Tage Düngergaben. Eine Vermehrung durch Stecklinge ist im Frühjahr möglich.

WetterKontor für RZ-Online