pic Zählpixel

Devisen: Euro weitet Verluste aus

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwochabend seine Kursverluste im Vergleich zum US-Dollar weiter ausgeweitet. Die europäische Gemeinschaftswährung rutschte bis in Sichtweite der Marke von 1,32 Dollar und kostete zuletzt 1,3214 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag noch auf 1,3360 (Dienstag: 1,3435) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7485 (0,7443) Euro.

Marktteilnehmer begründeten die Abwertung mit neu angeheizten Sorgen um eine Ausweitung der Schuldenkrise in der Eurozone. Hintergrund: Die Ratingagentur Moody's gab die Prüfung einer weiteren Herabstufung der Kreditwürdigkeit Spaniens bekannt. Erst Ende September hatte die Agentur dem hoch verschuldeten Spanien die Bestnote "AAA" entzogen und den Ausblick auf stabil gesetzt. Fundamental habe sich allerdings wenig geändert, wurde eingeschränkt.

Mi, 15. Dez. 2010, 21:08 © Rhein-Zeitung & dpa-infocom
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet