pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Leute

Nicole Kidman weinte bei Dreharbeiten

New York - Hollywood-Schauspielerin Nicole Kidman (43) hat während der Dreharbeiten zu ihrem neuen Film «Rabbit Hole» sehr mitgelitten.

Das Drama von Pulitzerpreis-Gewinner David Lindsay- Abaire, das sie auch selbst produziert hat, erzählt die Geschichte einer Mutter, die ihren vierjährigen Sohn bei einem Unfall verliert.

Der Schauspielerin ging das sehr nahe , weil sie selbst Mutter einer zweijährigen Tochter ist. Vater ist der Ehemann, Country-Star Keith Urban (43). «Ich habe das Gefühl, wenn das Menschen wirklich durchmachen müssen, dann kann ich das auch spielen. Ich glaube, es gibt nicht genug Filme, die sich damit auseinander setzen, wie man mit Trauer und Verlust umgeht. Ich habe während der Dreharbeiten ganz schlecht geträumt, was bedeutet, dass es mich unbewusst sehr berührt hat. Keith musste mich manchmal in den Arm nehmen. Ich bin nachts aufgewacht und ich habe geweint - das ist oft passiert. Aber manche Menschen machen das wirklich durch und ich habe versucht, das auf eine realistische Weise rüber zu bringen», sagte Kidman der US-Tageszeitung «USA Today».

Während sie früher immer von einem Filmset zum anderen unterwegs war, nehme sie sich für ihre Tochter Sunday jetzt außerdem viel mehr Zeit.

dpa-infocom