pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Reise   » News  » Deutschland  » Gesundheit  » Katalog  » Recht  » Traumziele  » Tipps  » Galerie

Immer mehr Alpenpässe gesperrt

Stuttgart Der Schneefall sorgt in den Alpen nicht nur für gute Wintersportbedingungen, sondern auch für gesperrte Pässe.

Nach Angaben des Auto Club Europa (ACE) sind mittlerweile 45 Alpenpässe geschlossen, zwei mehr als vergangene Woche.

In Österreich sind jetzt auch das Hahntennjoch und die Verbindung zwischen Lech und Warth im Vorarlberg gesperrt, in der Schweiz ist der Col de la Forclaz unpassierbar. Der italienische Jaufenpass ist dagegen nur noch nachts zwischen 18.00 und 8.00 Uhr gesperrt.

Der ACE empfiehlt Autofahrern, bei Touren durch die Alpen immer Schneeketten mitzuführen. Das gelte besonders für die Schweiz: Viele Straßen seien eingeschneit, und eine Schneekettenpflicht könne auf einzelnen Pässen auch kurzfristig eingeführt werden. In Österreich bestehe auf vielen Straßen ohnehin Kettenpflicht. Kurz vor Fahrtantritt sollten sich Reisende im Internet über die aktuelle Verkehrslage in den Alpen informieren.

Übersicht Alpenpässe

dpa-infocom