pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Twitter-Top Ten: Ölkatastrophe bewegte am meisten

New York/Hamburg Große Ereignisse wie die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko und die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika haben die Nutzer von Twitter und Facebook 2010 am meisten bewegt.

Beide gehörten zu den am häufigsten genannten Themen - gemeinsam mit dem Science-Fiction-Film «Inception», Teenie-Star Justin Bieber und dem Tablet-Computer iPad von Apple. Beim Kurzmeldungsdienst Twitter lag die Ölkatastrophe vorn, es folgte die WM. Auch das Kraken-Orakel Paul aus Deutschland schaffte es in die weltweite Bestenliste. Der inzwischen tote Oktopus aus Oberhausen erreichte Platz zehn. Er war mit seinen Vorhersagen von Spielergebnissen der Fußball-WM zum Medienstar avanciert.

Ebenfalls in die Top Ten - jeweils in der englischen Schreibweise - schafften es das Erdbeben in Haiti, die Vuvuzela-Tröten, das iPad, das Google-Handybetriebssystem Android, der Teenie-Star Justin Bieber sowie der Film «Harry Potter und die Heiligtümer des Todes».

In den Statusmeldungen der deutschen Facebook-Mitglieder regierte König Fußball, gefolgt vom Online-Spiel «Farmville», das Nutzer über das Soziale Netzwerk spielen können. «Inception» kam auf Platz 5.

Während hierzulande «Verbotene Liebe»-Schauspieler Fabian Brandner in den Top Ten auftaucht, ist es im gesamten Facebook-Universum Justin Bieber. Weltweit schaffte es eine Abkürzung auf Platz 1, die in Deutschland kaum jemand kennt: HMU - «hit me up». Das bedeutet so viel wie «Lass uns treffen.»

Twitter-Mitteilung

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen