pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Ölkatastrophe und WM: Trends auf Facebook und Twitter

New York/Hamburg Große Ereignisse wie die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko und die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika haben die Nutzer von Twitter und Facebook 2010 am meisten bewegt. Beide gehörten zu den am häufigsten genannten Themen.

Beim Kurzmeldungsdienst Twitter lag die Ölkatastrophe vorn, es folgte die WM. Auch das Kraken-Orakel Paul aus Deutschland schaffte es in die weltweite Bestenliste. Der inzwischen tote Oktopus aus Oberhausen erreichte Platz zehn. Er war mit seinen Vorhersagen von Spielergebnissen der Fußball-WM zum Medienstar avanciert.

Ebenfalls in die Top Ten - jeweils in der englischen Schreibweise - schafften es das Erdbeben in Haiti, die Vuvuzela-Tröten, das iPad, das Google-Handybetriebssystem Android, der Teenie-Star Justin Bieber sowie der Film «Harry Potter und die Heiligtümer des Todes».

In den Statusmeldungen der deutschen Facebook-Mitglieder regierte König Fußball, gefolgt vom Online-Spiel «Farmville», das Nutzer über das Soziale Netzwerk spielen können. «Inception» kam auf Platz 5.

Während hierzulande «Verbotene Liebe»-Schauspieler Fabian Brandner in den Top Ten auftaucht, ist es im gesamten Facebook-Universum Justin Bieber. Weltweit schaffte es eine Abkürzung auf Platz 1, die in Deutschland kaum jemand kennt: HMU - «hit me up». Das bedeutet so viel wie «Lass uns treffen.»

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen