pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Wer darf mich in Facebook finden?

Meerbusch Was im eigenen Facebook-Profil über einen zu erfahren ist, das entscheidet jeder selbst.

Wer möchte, kann den Einblick in die eigene Privatsphäre nur auf Freunde beschränken.

Das eigene Profil lässt sich normalerweise von jedem über die Suchfunktion finden, weil das in Facebook standardmäßig so eingestellt ist. Doch das muss nicht sein: Wer nicht über die Suchfunktion gefunden werden will, klickt zunächst auf «Konto» und «Privatsphären-Einstellungen». Dann bei «Allgemeine Informationen» ein Klick auf «Einstellungen anzeigen». Jetzt die Einstellung in der Zeile «Möglichkeit auf Facebook nach mir zu suchen» ändern, und zwar von «Alle» auf «Nur Freunde» oder «Freunde von Freunden».

Um auch öffentliche Suchmaschinen und unbekannte Benutzer auszusperren, jeweils ein Klick auf «Zurück zu Privatsphäre» sowie unten links unter «Anwendungen und Webseiten» auf «Bearbeite deine Einstellungen». Jetzt nur noch ein Klick im nächsten Fenster in der Zeile «Öffentliche Suche» auf «Einstellungen bearbeiten». Nach dem Entfernen des Häkchens bei «Öffentliche Suche aktivieren» haben nur noch erwünschte Besucher Zutritt. Bei Suchmaschinen wie Google oder Yahoo ist das eigene Facebook-Profil dann nicht mehr aufgelistet.

Mehr Computer-Tipps im Internet

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen