pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Gesundheit       » News       » Wellness

Hustende Kinder können entzündete Nebenhöhlen haben

Neumünster Andauernd hustende und schniefende Kinder haben womöglich entzündete Nasennebenhöhlen.

Halten die Beschwerden länger als drei Wochen an, sollten Eltern ihr Kind möglichst per Ultraschall untersuchen lassen.

Der bei solchen Entzündungen typische Husten werde durch Schleim in den Bronchien verursacht und trete vor allem nachts und morgens auf, erklärt der Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte in Neumünster. Bei der schmerzlosen Ultraschall-Untersuchung kann der Arzt Entzündungen und Eiter erkennen. Behandelt werden diese meist mit Antibiotika, schleimlösenden Medikamenten und speziellen Nasensprays. Betroffene Kinder sollten außerdem viel trinken. Wenn Husten und Schnupfen trotz der Behandlung anhalten, kann das auch an einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel oder Hausstaub liegen.

Patientenportal der HNO-Ärzte

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen