pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Tiere       » News         » Tipps zur Tierhaltung

Scheunen für Eulen und Greifvögel offenhalten

Mainz Damit Eulen und Greifvögel im schneereichen Winter nicht verhungern, sollten Bauern den Naturschützern zufolge Tore und Luken ihrer Scheunen offenhalten. Das rät der Naturschutzbund Deutschland (NABU) Rheinland-Pfalz.

Denn unter der weißen Pracht könnten diese Vögel oft ihre Beute nicht finden, wie NABU mitteilte. Da Schleiereulen, Turmfalken und Steinkäuze keine Fettreserven für den Winter anlegten, drohten sie bereits nach kurzer Zeit zu verhungern.

In der Nähe von Eulenbrutplätzen könnten die Landwirte außerdem Flächen von Schnee befreien und mit Heu und Stroh auslegen, hieß es weiter. Körner locken laut NABU die Mäuse zusätzlich an, die den Vögeln als Beute dienen können. Zwar würden zum Beispiel von den Schleiereulen hohe Verluste im Winter später durch viel Nachwuchs wieder ausgeglichen. Allerdings gebe es nur noch wenige geeignete Brutplätze. Viele NABU-Gruppen hätten deswegen in den vergangenen Jahren Nistkästen für Schleiereulen installiert, um den Bestand wieder wachsen zu lassen.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen