pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Lifestyle

Dschungelfarben fürs Herbst-Make-up

Hamburg Und ewig lockt die Wildnis: Passend zum angesagten Leopardenmuster und den Naturtönen in der Mode haben die Visagisten die Dschungelfarben für sich entdeckt. Funkelnde, schmale Katzenaugen sind der neue Trend beim Make-up für die kommende Saison.

Die schmalen Katzenaugen sind momentan auf jeder Hollywood-Filmpremiere zu sehen, erzählt der Make-Up-Artist Boris Entrup. Vor allem in den Farben Grün, Grau und Blau - den angesagten Farben auf den Lidern. «Sie passen wunderbar zu allen Augenfarben», sagt Entrup.

Er empfiehlt, zuerst das komplette bewegte Lid mit einem weichen, weißen Kajal auszumalen. Erst danach werde der dunkle Lidschatten aufgetupft und nach oben ausgeblendet. «Das gibt mehr Farbintensität und weichere Übergänge», betont der in Hamburg lebende Entrup.

Vorsicht sei aber bei kleinen Fältchen um die Augen geboten. Der provozierende Miezen-Look ist eher etwas für jüngere Frauen. «Smokey Eyes stehen dagegen allen Frauen», betont Entrup. Die Übergänge sind weicher und verleihen den Augen einen starken Ausdruck. «Rauchig» geschminkte Augen in Silber-Grau und schwarze Fingernägel stylt Entrup exklusiv für Maybelline Jade mit dem Eyestudio Duo-Lidschatten Nr. 820 und dem Express Finish Nagellack «noir onyx».

Mit der «Fabulous Felines»-Kollektion will MAC den Frauen in diesem Herbst katzenhaften Charme verleihen. Farbliche Inspiration lieferten die olivbraune Burma-Katze, die silbern schimmernde Russisch Blau-Katze und die leopardenähnliche Ozelot-Katze. Nagellacke in Orange, Kobaltblau und Smaragdgrün bilden dazu einen starken Kontrast und sollen an regnerischen Herbst- und Wintertagen für gute Stimmung sorgen.

Der Phyto-Look von Sisley spielt mit Einflüssen aus der Pflanzenwelt: Die Augen leuchten mit Lidschatten in goldenem Khaki, metallischem Nachtblau oder glitzerndem Schwarz. Dazu passt ein leicht getönter Teint, der mit einem Bräunungspuder auch im Winter einen leichten Schimmer erhält.

«Extravagant, expressiv und exentrisch» - so lautet auch das Motto für das saisonale Augen-Make-up bei Clinique. Ein tiefes Violett auf den Lidern wird mit dem Farbton Pflaume ausgeblendet. Eyeliner und Mascara in Schwarz geben dem Look ein dramatisches Finish. Estée Lauder stellt die Augen dagegen mit strahlenden Blautönen in den Fokus. Der Lidschatten von Blau und Mauve bis Violett wird je nach Tageszeit dezent oder mehrfach aufgetragen.

Auf Smokey Eyes setzt auch Make-up-Artist Pat McGrath von Maxfactor: «Der Trend in dieser Saison geht vor allem zu farbigen Smokey Eyes in Pastelltönen.» Das klassische Schwarz wird aufgelockert mit Silber-, Bronze- und Fliedertönen. Der neue Lidschattenstift «Smokey Eye Effect Eye Shadow» lässt sich wie ein Wachsmalstift auftragen und wird mit den Fingern verblendet.

Die Herbst-Kollektion «Smoke & Fire» von The Body Shop ist ebenfalls von den Farben der unbeständigen Jahreszeit inspiriert. Der Teint erscheint in warmen Farben, Highlights in Pfirsich und dezentem Pink setzen die Wangen in Szene. Dramatische Grau- und Grüntöne sorgen für loderne Smoky-Eyes.

Wer auf ein unauffälliges Make-up wert legt, kommt in dieser Saison ebenfalls auf seine Kosten. «Nach der Üppigkeit und den bunten Farben der letzten Monate, ist der Klassiker 'Nude' ein erfrischender Hingucker», sagt Visagistin Beatrix Isabel Lied. Für ihr Label «Beauty is Life» hat die Hamburgerin zum Beispiel Lidschatten in Lavendel (wonderland), Apricot (handsome) und Weiß (opal) kreiert.

Wichtig für ein gleichmäßiges und langanhaltendes Make-up ist die Hautpflege vorher. Gerade im Winter wird die Haut allerdings durch Kälte und trockene Heizungsluft strapaziert. «Wertvolle Inhaltsstoffe mit pflegenden Komponenten sind dann umso wichtiger», sagt Peter Schmidinger, Beautyexperte des VKE-Kosmetikverbands. Für einen makellosen Teint sollten vor dem Auftragen der Farben auch kleine Schatten und Unebenheiten ausgeglichen werden.

«Mit drei einfachen Schritten kann ich ein Gesicht deutlich harmonischer gestalten», erklärt Schmidinger. Er setzt auf Aufheller gegen Unregelmäßigkeiten, Rouge zum Akzentuieren und harmonisch geformte Augenbrauen. «Wenn ich diese drei Aspekte richtig einsetze, ist die Showbühne für ein perfektes Make-up bereitet.» Augenbrauen nicht vergessen Die Augenbrauen sind der Rahmen des Gesichts. «Für eine optimale Form schaut man gerade in den Spiegel und denkt sich am Ende des Auges eine gerade Linie nach oben», erklärt Peter Schmidinger, Beautyexperte des VKE-Kosmetikverbands. Dort sollte der höchste Punkt der Augenbraue sein. Für die Akzentuierung wird ein Ton heller gewählt als die Augenbrauenhärchen sind. Von Anne Gottschalk, dpa

dpa-infocom