pic Zählpixel

Devisen: Euro hält sich über 1,31 Dollar

FRANKFURT - Der Euro hat sich zu Wochenbeginn über der Marke von 1,31 US-Dollar gehalten. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3150 Dollar und damit in etwa soviel wie am Freitagabend. Ein Dollar kostete zuletzt 0,7605 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,3260 (Donnerstag: 1,3238) Dollar festgesetzt.

Mangels fundamentaler Impulse dürfte am Montag abermals die Schuldenkrise im Blickpunkt stehen. Am Freitag war der Euro stark unter Druck geraten, nachdem die Ratingagentur Moody's die Kreditwürdigkeit Irlands ungewöhnlich stark um fünf Noten gesenkt hatte. Zudem hatte der Internationale Währungsfonds (IWF) Zweifel an den Haushaltszielen Irlands geäußert. Ebenfalls am Freitag hatte die EZB Maßnahmen ergriffen, um die Liquidität des irischen Bankensektors im Notfall sicherstellen zu können.

Mo, 20. Dez. 2010, 8:18 © Rhein-Zeitung & dpa-infocom
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet