pic Zählpixel

Devisen: Euro tritt weiter auf der Stelle

NEW YORK - Der Euro hat sich im weiteren Verlauf am Montag deutlich unter der Marke von 1,32 US-Dollar gehalten. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,3120 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3147 (Freitag: 1,3260) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7606 (0,7542) Euro.

Es werde abgewartet, zumal es keine wichtigen Konjunkturdaten gebe und daher die Impulse ausblieben, sagten Devisen-Experten. Allgemein hieß es: Während die Schuldenkrise in Europa weiter schwele und den Euro belaste, spreche zugleich die sehr expansive Geldpolitik der US-Notenbank und die jüngsten Konjunkturspritzen der US-Regierung nicht gerade für den Dollar.

Mo, 20. Dez. 2010, 21:04 © Rhein-Zeitung & dpa-infocom
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet