pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Die Piloten der Formel 1: Witali Petrow

Team: Renault F1 (seit 2010)
Startnummer: 12
Land: Russland
Geburtsdatum: 8. September 1984
Geburtsort: Wyborg (Russland)
Wohnort: Valencia (Spanien)
Größe: 1,85 m
Gewicht: 72 kg
Familie: ledig
F1-Debüt: Bahrain 2006
Homepage: www.vitalypetrov.ru
Die Moskauer Gazetten feierten Witali Petrows Verpflichtung durch Renault als «historischen Schritt». Petrow schaffte als erster Russe den Aufstieg in die Formel 1. Ein Fernseh-Sender nannte ihn gar überschwänglich den «Juri Gagarin auf Rädern», in Erinnerung an den ersten Menschen im Weltall 1961. Die Formel-1-Euphorie in Russland ist groß. Am Tag nach der Vertragsunterzeichnung schwärmte Petrow: «Ich laufe den ganzen Tag mit einem Grinsen im Gesicht herum».

Für den amtierenden Vizemeister der GP2 ist der Platz im zweiten Renault-Cockpit neben dem Polen Robert Kubica ein Traum. Ganz real war dagegen die Mitgift russischer Sponsoren. Die 15 Millionen Euro, die Petrow angeblich als Sponsorenpaket aus der Heimat mitbringt, war für seinen Arbeitgeber ein entscheidender Faktor. Der französische Autobauer hatte nach der Flucht mehrerer Geldgeber bereits über einen kompletten Ausstieg aus der Formel 1 nachgedacht.

Renault-Teamchef Eric Boullier spricht aber lieber über Petrows fahrerische Qualitäten: «Er hat den Speed und kann gute Ergebnisse holen.» Dass Petrow durchaus Rennen fahren kann, bewies er in der letztjährigen GP2-Saison. Als einziger Pilot konnte er Gesamtsieger Nico Hülkenberg Paroli bieten. Im Unterschied zu vielen seiner Formel-1-Kollegen liegt Petrows rennsportliche Heimat übrigens nicht im Kart-Sport. Der Russe fuhr Rallye- und Eisrennen, ehe er über denLada-Cup, die italienische Formel Renault und die Euroseries 3000 in die GP2 gelangte.

(Stand: März 2010)

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog