pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Die Piloten der Formel 1: Nico Rosberg

Team: Mercedes GP (seit 2010)
Startnummer: 4
Land: Deutschland
Geburtsdatum: 27. Juni 1985
Geburtsort: Wiesbaden (Deutschland)
Wohnort: Monte Carlo (Monaco)
Größe: 1,78 m
Gewicht: 67 kg
Familie: ledig
F1-Debüt: Bahrain 2006
Bisherige Teams: Williams (2006-09)
Größter Erfolg: WM-Siebter 2009
Homepage: www.nicorosberg.com
Nico Rosberg schultert die wohl größte Herausforderung aller Formel 1-Fahrer: Er muss sich als Teamkollege von Michael Schumacher, dem siebenmaligen Weltmeister und Sensations-Rückkehrer, behaupten. «Es ist schon ein bisschen schwierig», räumte Rosberg bereits mit Blick auf das mediale Interesse an der Lichtgestalt ein - während er selbst bisweilen im Schatten steht. «Ich muss lernen, dass das so ist.» Eine Wahl hat Rosberg nicht, der 70-malige Grand-Prix-Starter muss in seiner fünften Saison und im neuen Silberpfeil von Mercedes Grand Prix zeigen, was in ihm steckt. Wenn am Ende die Kameras auf Schumacher gerichtet sind, aber Rosberg dafür die Punkte einfährt, dürfte ihn die Aufteilung nicht länger stören.

Rosberg selbst betonte, dass beide Fahrer von Ross Brawn absolut gleich behandelt würden. «Die Tatsache, dass Ross Brawn sehr nah an Michael Schumacher ist, hat mich zweifeln lassen, aber ich habe in den vergangenen Tagen mit Ross gesprochen und nun bin ich mir sicher, dass es zwischen mir und Michael keinen Unterschied geben wird», so Rosberg. Das sei die Mercedes-Philosophie und dies sei auch sehr wichtig. Brawn urteilte über seinen neuen Schützling: «Er hat das Talent und die Ernsthaftigkeit, ein großer Fahrer zu sein.»

Als Rosbergs erwarteter Wechsel von Williams zum schwäbischen Werksteam bekanntgegeben wurde, konnte er nicht ahnen, dass der 17 Jahre ältere «Schumi» später als sein Teamkollege bestätigt würde. Der zweite Platz beim Skandalrennen in Singapur 2008 ist bislang Rosbergs bestes Ergebnis. Als GP-2-Champion hatte er sich einst den Weg in die Königsklasse des Motorsports geebnet.

Nico Rosberg, Sohn des ehemaligen F1-Weltmeisters Keke Rosberg, ist optisch eher der Typ Sunnyboy. Mit seinem stets gestylten blonden Haar wirkt der Wahl-Monegasse wie aus einer Cabrio-Werbung an einem sonnigen Frühlingstag. Auf seiner Homepage tritt der 24-Jährige lässig im Scheinwerferlicht auf. Doch Rosberg, der mehrere Sprachen fließend beherrscht und dem ein Stipendium für eine englische Top-Uni vorlag, weiß auch, worauf es in diesem Jahr ankommt. Körperlich topfit sei er, bekundete bereits sein Arzt.

Denn Rosbergs Ziel ist klar. «Natürlich will ich jeden Teamkollegen schlagen, das ist der direkte Vergleich, der Gradmesser - der Fahrer hat dasselbe Material wie ich. Da spielt dann schon ein wenig Egoismus mit», sagte er.

(Stand: März 2010)

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog