pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Die Piloten der Formel 1: Felipe Massa

Team: Scuderia Ferrari (seit 2006)
Startnummer: 7
Land: Brasilien
Geburtsdatum: 25. April 1981
Geburtsort: Sao Paulo (Brasilien)
Wohnort: Viareggio (Italien)
Größe: 1,66 m
Gewicht: 59 kg
Familie: Ehefrau Raffaela Bassi, Sohn Felipe Bassi
F1-Debüt: Australien 2002
Erster GP-Sieg: GP Türkei 2006
Größte Erfolge: WM-Zweiter 2008, WM-Dritter 2006
Bisherige Teams: Sauber (2002 und 2004-05),
2003-06 Testfahrer bei Ferrari
Homepage: www.felipemassa.com
An den Horrorcrash von Ungarn denkt Felipe Massa längst nicht mehr. Der Brasilianer will nur eins: Rennen fahren und endlich einen Titel holen. Der Vize-Champion von 2008 will es in diesem Jahr wissen. Kontinuierlich arbeitete Massa an seinem Comeback, nachdem er in der Qualifikation beim Großen Preis von Ungarn mit seinem Ferrari mit fast 200 Stundenkilometern in die Reifenstapel gekracht war. Intensivstation, künstliches Koma, Augenoperation - Massa hat eine lange Leidenszeit hinter sich. Inzwischen ist er Vater eines Sohnes und «nach seinem Unfall stärker als davor», betonte Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo.

Bei der Scuderia scheint man Massa den Titel aber wieder nicht hundertprozentig zuzutrauen. Statt sich auf den Brasilianer als unangefochtne Nummer 1 zu konzentrieren, setzte man ihm mit Fernando Alonso erneut einen absoluten Spitzenfahrer vor die Nase. Nichts neues für Massa, der in seiner Karriere bereits mit Michael Schumacher, Kimi Räikkönen, Jacques Villeneuve und Nick Heidfeld in einem Team fuhr. Meistens hatte er dabei das Nachsehen. Zwar gibt es bei Ferrari offiziell keine Stallorder. Gegen den schillernden Doppelweltmeister aus Spanien wird es Massa jedoch auch intern schwer haben.

Massa wartet sehnsüchtig auf seinen ersten Titel. 2008 war er ganz dicht dran. Sein Kumpel und ehemaliger Teamkollege Michael Schumacher hat es schon siebenmal geschafft. Massa, einst Schüler von «Professor» Schumacher, will die Freundschaft auf der Strecke ruhen lassen. «Alles, was ich von Michael gelernt habe, kann ich gegen ihn verwenden.» Ein WM-Zweikampf mit Schumacher wäre «fantastisch», sagte der Brasilianer. «Ich hoffe, ich wäre vorn. Michael würde sich schrecklich ärgern.»

(Stand: März 2010)

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog