pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Europäischer Internet-Satellit ins All befördert

Paris/Moskau Eine Rakete hat in der Nacht vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur aus einen europäischen Internet- Satelliten ins All gebracht.

Nach gut neunstündigem Flug wurde er in einer Umlaufbahn positioniert und sendete auch bereits erste Signale, teilte der europäische Betreiber Eutelsat mit. Der von der EADS-Tochter Astrium gebaute 6,1 Tonnen schwere Ka-Sat-Satellit gilt als leistungsstärkster seiner Art. Er soll mehr als eine Million Haushalte in entlegenen Regionen Europas mit günstigem Hochgeschwindigkeits-Internet versorgen.

Nach zahlreichen Tests soll der Satellit voraussichtlich im April 2011 an seiner endgültigen Position den Betrieb aufnehmen. Der sechs Meter hohe Satellit hat mit entfalteten Solarsegeln eine Spannweite von 40 Metern und eine Lebensdauer von gut 15 Jahren. Mit einer Kapazität von bis zu 40 herkömmlichen TV-Satelliten kann Ka-Sat in Europa zwei Millionen Menschen einen schnellen Zugang zum Datennetz bieten.

Allein in Deutschland hofft Betreiber Eutelsat auf 200 000 Kunden. Er hat dafür ein Netz von zehn Bodenstationen aufgebaut, die von Berlin über Skandinavien, Spanien und England sowie einige Mittelmeer-Inseln verteilt sind.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen