pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt

«Wer ist Hanna?»: Rache-Engel aus dem Eis

Berlin Profikiller sind keine Lichtgestalten. Ihren Job machen sie selten im hellen Sonnenschein.

So verrichten auch die Jugendliche Hanna und ihr Vater, der ehemalige CIA-Agent Erik, zwischen düsteren Bunkern und Industrieanlagen ihr Werk. Für ihre Rolle in dem Thriller von Joe Wright verwandelte sich Jungstar Saoirse Ronan in eine muskulöse Kampfmaschine.

U-Bahn-Stationen, Tunnel, Schächte , Containerlandschaften: Ihre harte, feindliche Umwelt nehmen Hanna und ihr Vater oft so wahr, als hätten sie Klangverstärker in den Ohren und empfindliche Objektive in den Augen. Dabei lenken Kamera und Ton den Fokus der Zuschauer im Breitwandformat Cinemascope über die Leinwand, als würden diese den Alptraumtrip mit den Sinnen der Charaktere erleben.

Das ist das Besondere an dem Thriller «Wer ist Hanna?», der ansonsten in großen Teilen altbekannte Muster des Genres variiert. Bei Kinofans wird das Drama daher viele Assoziationen wecken, von «Leon, der Profi» bis zur «Bourne-Identität». Bei allen Reminiszenzen macht noch eines den Film aber unverwechselbar: der Soundtrack. Die Musik verantworten die Chemical Brothers. Deren treibende Bass-Rhythmen schaffen eine kongeniale Klang-Atmosphäre für das rasante Roadmovie, das zwar nicht den Agentenfilm revolutioniert, aber einen actiongeladenen Abend bietet.

Für die 17-jährige Hauptdarstellerin Saoirse (ausgesprochen etwa: «sier-shä») Ronan kann dieser Film als endgültiger Durchbruch gelten. Sie spielt einen würdigen Gegenpart zu Cate Blanchett in der Rolle der mysteriösen Nachrichtendienst-Chefin Marissa Wiegler - dem Ziel des tödlichen Auftrags. Ronan war, ebenfalls in der Regie von Joe Wright, als Nebendarstellerin in dem Drama «Abbitte» für ihre Rolle als junge Schriftstellerin Briony bereits 2007 für einen Oscar und einen Golden Globe nominiert. Auf kleineren Festivals räumte sie mehrere Preise ab. In der Rolle der wasserstoffblonden Hanna spielt die Irin jetzt einen furiosen Rache-Engel.

Mit ihrem ätherisch-verletzlichen Gesicht ist Ronan eine perfekte Besetzung für die skrupellose Gewalttäterin. Die Killerin, die ihre Kindheit mit ihrem Vater fernab der Zivilisation in Finnlands eisiger Wildnis verbracht hat, will im Wettrennen mit den staatlichen Agenten ihrer wahren Identität auf die Spur kommen. Ihr Charakter - zartes, weibliches Wesen mit brutalen Mörderinstinkten - ist zwar im Kino nicht neu - bekommt mit dem unterkühlten Spiel von Saoirse Ronan doch eine ganz neue Gestalt.

Wer ist Hanna? Von Franziska Bossy, dpa

dpa-infocom