pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Reise   » News  » Deutschland  » Gesundheit  » Katalog  » Recht  » Traumziele  » Tipps  » Galerie

Flugverbote wegen Asche: Wo Passagiere Infos bekommen

Langen Wegen der Aschewolke des isländischen Vulkans Grímsvötn kommt es am Mittwoch (25.5.) an einigen Flughäfen in Deutschland zu Einschränkungen.

Passagiere sollten sich mit ihrer Fluggesellschaft in Verbindung setzen. Informationen bieten auch die Flughäfen.

In Deutschland darf bei einer Aschekonzentration von mehr als 2,0 Milligramm pro Kubikmeter Luft nicht mehr geflogen werden. Ausnahmen sind nur möglich, wenn Triebwerk- und Flugzeughersteller grünes Licht geben. Von der Aschewolke teilweise betroffen sind die Flughäfen Hamburg, Bremen und Berlin.

Der Flughafen Hamburg informiert auf der Website www.airport.de über die neuesten Entwicklungen, telefonisch ist der Flughafen unter 040/5075-0 zu erreichen. Die geplanten Abflüge sind ebenfalls online zu finden.

Der City Airport Bremen informiert im Netz über alle Starts und Landungen und verweist auf den NDR-Videotext, Tafel 730.

In Berlin erreichen Flugreisende die Flughafeninformation unter 0180/ 5000186 (für 14 Cent pro Minute; Mobilfunkpreise max. 42 Cent pro Minute). Weitere Auskünfte auf der Website unter www.berlin-airport.de .

Website des Flughafens Hamburg

City Airport Bremen

Website der Flughäfen Berlin

dpa-infocom