pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Lifestyle

Vom Lineal bis zur Sense: Alles für Linkshänder

Neu-Isenburg Ob Schere, Füller oder Korkenzieher.

Was ein Rechtshänder wie selbstverständlich benutzt, macht einem Linkshänder Probleme. Hilfe gibt es in speziellen Linkshänderläden.

Die Armbanduhren haben ihre Kronen zum Einstellen der Uhrzeit links statt rechts. Beim Lineal wird andersherum gemessen. Im südhessischen Neu-Isenburg gibt es für Linkshänder praktisch alles: Scheren, Korkenzieher, Bestecke und vor allem Schulartikel. Sogar eine Schieblehre, eine Sense und einen Bumerang hat Erika Link in den Regalen. «Über 80 Prozent des Geschäftes läuft über das Internet», sagt die 60-Jährige. Sie betreibt einen Linkshänderladen .

Manch einer mag eine Tasse für Linkshänder noch als Geschenk-Gag empfinden. Doch die allermeisten der 200 Artikel sind für Linkshänder eine wertvolle Hilfe. Vor allem die Schulartikel. Die werden am meisten gekauft. «Bei einem Füller ist die Feder anders angeschrägt, ebenso die Griffmulde für die Finger», sagt Link. Spiegelbildlich eben. Bunte Schulfüller gibt es schon länger. Seit geraumer Zeit hat Link auch edlere Ausführungen in Silber für Erwachsene im Sortiment.

Der Korkenzieher dreht sich andersherum, andernfalls würde der Flaschenverschluss nie herausgedreht werden können. Und der Bumerang? Er flöge zwar weg, käme aber nie mehr zurück, da mit der «verkehrten» Hand geworfen. Selbst der Bleistiftspitzer ist für eine andere Handbewegung gemacht. Nicht wegzudenken ist heutzutage eine Computertastatur. Hier sitzt der Ziffernblock mit der Enter-Taste nicht rechts, sondern natürlich links. «Die kann ich dann mit dem kleinen Finger betätigen.»

Wie so viele Menschen mit ausgefallen Hobbys und Berufen ist auch Link aus unmittelbarer Erfahrung auf die Welt der Linkshänder gestoßen - durch ihre nun schon lange erwachsene Tochter. «Damals gab es noch hier in der Gegend überhaupt nichts», erinnert sich Link. Als die Tochter mit einer Schere ausschneiden wollte, «hat nichts geklappt». Denn eine Schere für Rechtshänder verdeckt dem mit der linken Hand Arbeitenden die Sichtkante. Bei einem Besuch in England entdeckte die Familie einen Linkshänderladen. Die Entscheidung war gefallen.

Helfen diese Dinge wirklich? «Auf jeden Fall», sagt die Leiterin der Beratungs- und Informationsstelle für Linkshänder in München, Johanna Barbara Sattler. Gerade die Schere sei ein gutes Beispiel. «Damit kann man viel schönere Bögen schneiden», erklärt Sattler. «Das flutscht richtig.» Das gelte selbst für einen Bleistiftspitzer und einen Kartoffelschäler.

Die Waren in Links Regalen stammen überwiegend von deutschen Herstellern und sind etwas teurer als die für Rechtshänder. «Die Hersteller halten die Produktion an und fertigen eine Woche nur für links.» Kunden hat Link nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich, der Schweiz, den Niederladen und in Luxemburg. «Die Nachfrage ist heute schon größer als früher. Aber es ist nicht in allen Köpfen, das Linkshänder nun mal Linkshänder sind», sagt Link. «Linkshänder bleibt man allerdings sein Leben lang.»

Webseite des Linkshänderladens Neu-Isenburg

Linshänderläden bundesweit

Beratungs- und Informationsstelle für Linkshänder Von Joachim Baier, dpa

dpa-infocom