pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Auto     » News     » Tests     » Liebhaber-Autos     » Aus zweiter Hand     » Auto-ABC     » Recht

US-Studie: Fußgänger mit Handy unkonzentriert

New York/Bellington Telefonieren mit dem Handy macht auch Fußgänger im Straßenverkehr unkonzentriert.

Einer US-Studie zufolge gehen sie langsamer, wechseln häufig die Richtung und nehmen auch ungewöhnliche Dinge nicht wahr.

So sahen nur ein Viertel der Leute mit einem Handy am Ohr einen Clown auf einem Einrad. Bei Fußgängern, die allein, zu zweit oder mit einem MP3-Player unterwegs waren, bemerkte mehr als die Hälfte den Spaßmacher.

«Der Gebrauch eines Handys kann Blindheit durch Unaufmerksamkeit verursachen», erklärte Psychologie-Professor Ira Hyman von der Western Washington Universität in Bellington. «Wenn Menschen schon beim Gehen solche Schwierigkeiten haben, kann man sich vorstellen, was das Verhalten für die Fahrsicherheit bedeutet.» Für die Studie, die in der US-Zeitschrift «Applied Cognitive Psychology» veröffentlicht wurde, hatten die Forscher 317 Fußgänger beobachtet und 151 befragt.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen