pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Beruf & Bildung     » News     » Recht     » Weiterbildung     » Wie werde ich…?

Neue Studiengänge: Bauen bis Sozialwissenschaften

Jena Zum Wintersemester bieten die Hochschulen neue Studiengänge an: Diesmal ist etwas für angehende Soziawissenschaftler und Architekten dabei. Zudem wird es einen gemeinsamen Wirtschaftsstudiengang von Jena und Tbilisi geben.

Berufsbegleitender Master «Bauen mit Bestand»

Die Hochschule Wismar bietet zum kommenden Wintersemester einen neuen Fernstudiengang an. «Bauen mit Bestand» richtet sich an Architekten, Innenarchitekten und Ingenieure mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium. Die sechs Semester drehen sich rund um das Thema Gebäudesanierung. Erstmals stehe damit die Sanierung bestehender Bauten und nicht der Neubau im Vordergrund eines Architekturstudiums, teilte die Hochschule mit. Bewerbungen sind möglich bis zum 31. August. Pro Semester fallen Kosten in Höhe von 2500 Euro an.

Gemeinsamer Masterstudiengang Jena-Tbilisi

Die Universitäten Jena und Tbilisi in Georgien bieten ab dem Wintersemester einen gemeinsamen Master in Wirtschaftswissenschaften an. Rund 30 Studenten - zunächst vor allem aus Georgien - können pro Jahr den viersemestrigen Master «Managing International Enterprises» belegen, teilte die Universität Jena mit. Das erste Jahr sind die Studenten in Tiflis, das zweite in Jena, wo sie ihre Masterarbeit schreiben. Die Studenten werden von je einem Professor aus Jena und Tiflis betreut. Auf dem Programm stehen zudem Sprachkunde und Landeskunde. Die Abschlüsse werden in beiden Ländern anerkannt. Entstanden sei ein attraktiver Studiengang, der auch die Entwicklungen in Georgien unterstütze.

Sozialwissenschaften in Göttingen studieren

Ab dem kommenden Wintersemester bietet die Universität Göttingen einen neuen Bachelor im Fach Sozialwissenschaften an. Das Studium umfasst Module aus der Ethnologie, der Erziehungswissenschaft, der Geschlechterforschung und der Politikwissenschaft, wie die Universität mitteilt. Fester Bestandteil des Studiums ist ein Auslandsaufenthalt oder ein Praktikum. Absolventen sollen etwa in der Öffentlichkeitsarbeit oder in der Beratung Arbeit finden. Bewerbungen werden bis zum 15. Juli angenommen.

Infos zu «Bauen mit Bestand»

Infos zu Sozialwissenschaften

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen