pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Beat it! Tanzspiel mit Michael-Jackson-Hits

Berlin Dank neuer Steuerungssysteme gibt es jetzt auch für Xbox 360 und Playstation 3 etliche Tanzspiele.

In der für beide Konsolen überarbeiteten Ausgabe von «Michael Jackson: The Experience» treten Spieler das Erbe des verstorbenen «King of Pop» an.

Das Spiel enthält Songs von «Beat it» über «Billie Jean» und «Smooth Criminal» bis hin zu «Thriller» und «Black or White». Spieler können die Schritte Michael Jacksons nachtanzen - etwa den Moonwalk. Zusätzlich ist es möglich, wie bei vielen Musikspielen die Lieder nachzusingen. Das geht separat - oder auch parallel.

Wer das Spiel mit der Xbox 360 spielt, kann seinen Körper samt Gesicht ins Spiel übertragen, der Kinect-Kamera sei dank. Sie filmt auch die Tanzschritte und sorgt dafür, dass Spieler ohne Steuerung in der Hand agieren können. Dafür ist allerdings einiger Platz im Wohnzimmer nötig. Bis zu vier Spieler können gegeneinander antreten, allerdings nicht gleichzeitig, sondern hintereinander.

Die Bewegungssteuerung Move für die Playstation 3 hat keine Kamera, daher wird das Gesicht nicht auf den Bildschirm übernommen. Die Bewegungen werden mit dem Controller in der Hand registriert - wenn man die Beinstellung nicht passt, bemerkt es die Konsole nicht. Wie bei der Fassung für die Nintendo Wii ist der Einstieg leichter, allerdings ist taucht man auch nicht so tief ins Geschehen ein. Bis zu vier Spieler können gleichzeitig tanzen. Infos zum Spiel «Michael Jackson: The Experience», Tanzspiel von Ubisoft für Xbox 360 (mit Kinect) und Playstation 3 (mit Move); freigegeben ohne Altersbeschränkung; Erscheinungstermin: 14. April.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen