pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Gesundheit       » News       » Wellness

Bisphenol-A in Babyflaschen in EU verboten

Brüssel Sicher ist sicher: Babyflaschen mit Bisphenol-A (BPA) sind von Mittwoch (1. Juni) an tabu in Europa.

Grund: Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Chemikalie Auswirkungen auf die Gesundheit von Babys hat.

Bisphenol-A in Babyflaschen ist in der EU endgültig verboten. Nach Angaben der EU-Kommission können beim Erhitzen des Fläschchens Spuren der Chemikalie in die Milch gelangen. Da mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit der Babys nicht abschließend geklärt werden konnten, kommt jetzt das Verbot, solche Produkte in die Union einzuführen oder sie zu verkaufen.

«Ziel ist es, die Belastung der am meisten gefährdeten Bevölkerungsgruppe, nämlich unserer Kinder, weiter zu senken», teilte EU-Gesundheitskommissar John Dalli in Brüssel mit. Laut Kommission hat die Industrie BPA-Flaschen bereits freiwillig vom Markt genommen. Die Herstellung dieser Babyflaschen ist seit März in der Staatengemeinschaft nicht mehr erlaubt.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
rz lexikon
Energiesparen