IVWPixel Zählpixel

Jever installiert Krähen-Klatsche

Jever (dpa) - Mit einer Klatsche sollen die Bürger des friesischen Jever jetzt verjagen, was sie laut Gesetz nicht abschießen dürfen: Krähen.

Auf Initiative von Stadtdirektor Ingo Hashagen brachte das Ordnungsamt in einem Baum auf dem Marktplatz eine Krähen-Klatsche an. Sie besteht aus zwei Brettern und einem Zugseil. Wer daran zieht, läßt die flachen Hölzer laut zusammenprallen - zum Ärger von rund 200 Krähen, die bisher in unmittelbarer Nähe des Baumes lebten und zur Freude einiger Marktweiber, Marktmänner und städtischer Ordnungshüter, die den Nistplatz in der Buchenkrone weiter unten als Mistplatz empfinden.

Die Erfindung ist einfach und kostensparend. Die Selbstbedienungs-Krähen-Klatsche kann von jedem Spaziergänger nebenbei bedient werden.

Nach Auskunft des Ordnungsamtes vom Donnerstag ist sie auch eine Folge von Mißerfolgen mit anderen Vertreibungsmethoden. Luftballons in der Baumkrone seien schnell zerplatzt. Staniolstreifen hätten mit ihrem Knistern die Bürger in Hörweite mehr genervt als die Krächzlaute der in Niedersachsen per Gesetz geschützten Vögel.


Last edited: tk@rhein-zeitung.de 12.06.1998 06:32