IVWPixel Zählpixel

Anne-Christine Friesinger ist "Junior Sportlerin" 1996

Frankfurt/Main (dpa) - Mit dem überwältigenden Ergebnis von 208 von 210 möglichen Punkten wurde die Inzeller Eisschnelläuferin Anna-Christina Friesinger "Junior Sportlerin" des Jahres 1996. Die 19jährige vierfache Junioren-Weltmeisterin wurde am Donnerstag auf der Kuratoriumssitzung der Stiftung Deutsche Sporthilfe (DSH) als 20. Preisträgerin des Sporthilfe-Nachwuchswettbewerbes geehrt.

Hinter der Inhaberin von vier Junioren-Weltrekorden wurde der Junioren-Weltmeister im Einer-Straßenfahren, Holger Loew aus Frankfurt-Sossenheim, mit 184 Punkten Zweiter vor Michael Uhrmann (Rastbüchl), dem Doppel-Junioren-Weltmeister im Skispringen. Auf Platz vier landete der Biathlet Stefan Hodde aus Bad Berleburg (165) vor der Schwimmerin Janina-Kristin Götz (Bayreuth/151).

Herausragende Athletin bei Junioren-WM

Anna-Chrstine Friesinger war bei der Junioren-WM 1996 in Calgary die herausragende Athletin. Die Hoffnungsträgerin für die Olympischen Winterspiele 1998 in Nagano holte die Titel auf den Einzelstrecken über 1000 Meter, 1500 Meter und 3000 Meter sowie im Mehrkampf. Die 19jährige schaffte zum dritten Mal den Sprung in die Endausscheidung für den Nachwuchspreis der Sporthilfe. 1994 kam sie auf Platz sechs, im Vorjahr wurde sie Dritte. Bei drei Junioren-Welmeisterschaften gewann sie insgesamt 13 Medaillen, davon sechsmal Gold.

Sonderpreise

Der "Sonderpreis Gehörlosensport" fiel in diesem Jahr an den Leichtathleten Marco Braun (Aschaffenburg). Der 22jährige lief als erster Gehörlosensportler die 100 Meter unter elf Sekunden. Neben seiner Weltrekordzeit von 10,92 Sekunden stellte er mit 6,79 Metern zudem eine neue persönliche Bestleistung im Weitsprung auf. Preisträgerin des "Sonderpreises Behindertensport" wurde die Schwimmerin Daniela Röhle (Berlin), die bei ihrer ersten Teilnahme an den Paralympics in Atlanta vier Medaillen gewann.

Last edited: aj@rhein-zeitung.de 12.06.1998 06:37