IVWPixel Zählpixel

Haftbefehl gegen Seidler aufgehoben

Karlsruhe, 22. November (AFP) - Der Haftbefehl gegen das angebliche RAF-Mitglied Christoph Seidler ist aufgehoben. Der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofes (BGH) hat den Haftbefehl nach einer ausführlichen Vermehmung Seidlers aufgehoben, weil kein dringender Tatverdacht besteht.

Seidler, der wegen des Mordes an dem Deutsche-Bank- Chef Alfred Herrhausen über Jahre gesucht wurde, hatte sich am Morgen der Bundesanwaltschaft gestellt. Seidler war durch die später widerrufenen Aussagen des umstrittenen V-Mannes und Kronzeugen Siegfried Nonne in den Verdacht geraten, an dem Anschlag auf Herrhausen beteiligt gewesen zu sein.

Herrhausen war am 30. November 1989 in Frankfurt am Main durch eine Bombe getötet worden. Zu dem Anschlag hatte sich das RAF-Kommando "Wolfgang Beer" bekannt. Seidler bestreitet jede Beteiligung an dem Attentat. Er will zwischen 1988 und 1992 in Libanon gelebt und in dieser Zeit das Land nie verlassen haben. Der 38jährige Seidler hatte über ein Aussteigerprogramm des Bundesamtes für Verfassungsschutz mit der Bundesanwaltschaft Kontakt aufgenommen. Unklar blieb zunächst, ob die Bundesanwaltschaft gegen die Aufhebung des Haftbefehls vom 10. Januar 1992 Einspruch einlegen wird. Sollte dies der Fall sein, müßte der 3. Strafsenat des BGH abschließend entscheiden. Archivfotos: ap


Letzte Änderung: 12.06.1998 06:36 von jo